Caribou live in der Muffathalle

Vorgestern haben wir uns Caribou und Jessy Lanza in der Muffathalle angeschaut. Ich glaub schon von den paar Bildern wird schnell klar, dass das ganze eine ziemlich fette Show war.

Ich habe mir zwar sagen lassen, dass der Auftritt 2005 in der Kranhalle noch energiegeladener gewesen sein muss - das glaub ich auch gern, ist dieses Venue doch deutlich intimer und gerät schnell ins Kochen, wenn die Leute Bock drauf haben.
Aber, was soll der Geiz - abgesehen von ein paar kleinen Tempo-Schnitzern, die mir aufgefallen sind, war das ein hervorragendes Ding.

Stark an der Lightshow: Als Projektionsfläche diente eine große Leinwand, bedruckt mit dem aktuellen Albumcover, dieser CMYK-Komposition aus mehreren verschiedenen Motiven - die wechselnde Beleuchtung zeigte dann jeweils nur ein Teilmotiv. Ließ sich fotographisch nicht wirklich festhalten, hier die Dekomposition per Photoshop:

Musikalisch schlug, fast selbstverständlich, die Zugabe Sun am dicksten ein - gespielt in einer super-extended Version, die streckenweise kaum noch zu erkennen war, richtig fein. Fun-Fact: Neben mir stand einer, der den ganzen Text von Sun auswendig konnte (!) und komplett mitgesungen hat. Episch.

Matthias Schmidt, 21.10.2014 10:41 n Kommentieren d

WANDA – AMORE

"Leidenschaft heißt leiden und das lässt sich nicht vermeiden, dass die Wunde klafft."

Amore Amore Amore. Astrein. Wanda gehen ab. Auf FM4 eh, in Wien eh, im Internet auch (das schöne Auseinenadergehen ist schwer Video hat grad 61.000 Aufrufe). Wenn ich daran denke, wie lange es schon Easy Baby und Schick Mir Die Post in quasi perfekter Form zu hören gibt, frag ich mich ob man uns kochen lassen wollte. Es ist in dieser Zeit schon viel über Wanda gesagt worden: Sehnsucht (stattgegeben), Existenzialismus (ja), Austropop-Erbe (irgendwie schon). Diesen Freitag ist Album Release Party vom Debut Amore (Problembär Records) in Wien. Ich stehe unheimlich auf die Platte und werde sie gleich einerseits besprechen weil ich sie bewerben will, andrerseits weil ich überhaupt nicht anders kann. So, bitte, sofort nach dem Bild gehts los.

Falco Falco Falco schallt es durch die Schädelhöhlen, es hört sich schließlich wienerisch an, hat gescheite Texte und sagt oft Baby. Gut, bei Dass es uns überhaupt gegeben hat kommts mir schon auch sehr, aber ansonsten finde ich das Album außergewöhnlich außergewöhnlich und resistent gegen Vergleichbarkeiten, sogar gegen Falco. Wanda sind kein Zitat.

[Manche Assoziationen hab ich aber doch.] Mitte Seite A denke ich mir, dass ich im Regal frühere Grönemeyer und Westernhagen Alben stehen hab, die sich mit Amore gut verstehen würden, besonders „Das erste Mal (1975) und Ö (1988)). Bleib wo du warst hat, jetzt wird es irr, einen kurzen Augenblick was vom The Brian Jonestown Massacre bei mir aufblitzen lassen (die Ähnlichkeit kommt sonst wirklich nirgends auf dem Album auf). Das BJM hat mit Revelation vor ein paar Monaten das Album herausgebracht, das neben Amore auf dem Gipfel aller Alben 2014 steht. Ich erwarte keinen dritten Beisitzer mehr auf dieser einsamen Spitze. Ach ja, Marco Michael Wanda (Sänger, Texter) hat im Deutschlandfunk diese Woche auch von Rio Reiser gesprochen.

Meistens meistens meistens wird sich diesem Sänger gewidment, wenn näher auf Wanda eingegangen wird. Die Stimme ist ein Raudi, sie übersteuert oft die Kurve und schrammt an der Planke, kann schreien aber singen auch. Mir gefallen Dynamik, Fluss und der Sprach-/Gesangsrhytmus mit seinen eigenwilligen Betonungen und Dehnungen („Ich trag ein éngeees éngeeeees Koohos-tüm)[oder etwa Engelskostüm?]. Die Wort-Auswürfe („Schappps“) freuen mich. Mit Sänger M.M.W. (Ha, merkst was? Ein Scherz.) gibt’s tolle Musiker auf Amore zu hören. Manuel Christoph Poppe spielt verstärkte Gitarre, Lukas Hasitschka trommelt, Christian Hummer tastet. Dem Bassisten Ray Weber möchte ich besonders für seine laufende Linie in Kairo Downtown danken (Billy Jean von MJ und You only live once von den Strokes?). Dieses Lied war immer mein Liebling seit der Single (zuvor Easy Baby). Stehengelassene Weinflaschen (der Chor allein schon!) und Wenn ich zwanzig bin (ich kann den kräftigen Luftzug des Loches tatsächlich fühlen) sind die nächsten Kopfbesetzer in der Reihe, da bin ich mir sicher.

Die Texte. Tatsächlich meine liebsten deutschen Texte dieses Jahrhunderts [Rock/Pop Bereich], und das meine ich ohne jedes Augenzwinkern (bis jetzt versteht sich). Ist da ein Konzeptalbum eingesponnen? Im Stil von Don't Dance Dance Rattlesnake (2007) von The Films etwa, einem Album, das eine zusammenhängene im- und explodierende Liebesgeschichte erzählt? Bissspuren von weißen Zähnen, Verwandtschaftsbesuch in Bologna... . Wer ist Thomas? Assoziativ, aufgeladen, bodendreckig aber nicht weltgebunden genug um eine klassische Narrative herzugeben - also Konzeptalbum finde ich ist das keines. Es ist einfach stimmig und scheint aus einem einzigen Gulasch-Topf zu kommen. Weingarten bis Dante-Nietzsche-Kreislochabgrund und alles mit Dosenbier.

Was liefert mein Hirn abseits von Musik? Alte Filme, kleine verzierte schwere Kaffeehaustischlein, Morgenluft (weiter Himmel, aber ich kann ihn nicht anschaun weil die Sonne meine Kateraugen blendet) sowie einladende Nachtluft, raumfüllende Tanzbewegungen, Ausflug, Kneipe, mein leuchtender Globus, und der Andante Night Club und des Kaisers Palmenhaus aus Kottan Ermittelt. Es spricht für die Gestalt Wanda, nicht für mich, dass mir diese Visionen kamen, bevor ich auch nur ein einziges Video gesehen hatte.

Sorry Marius, Alphatier in allen Ehren, ich lieb dein Zeug immernoch, aber Wanda sind schön und geil und laut aufeinmal und haben das entsprechend beste deutschsprachige Album der letzten Jahre geliefert.

Am 21.11. kommen sie, wie schon einmal dieses Jahr, als Vorgruppe vom Nino aus Wien (ebenfalls auf Problembär, ebenfalls empfehlenswert) in die Milla. Ich rate zu früher Reservierung oder Kartenkauf. Für das Album-Release-Konzert im Chelsea diesen Freitag gabs angeblich dreimal so viel Nachfrage wie Karten. Live sind die der der pure Wahn, das sag ich Ihnen! In der Milla wars auch letztes mal schon sehr voll.

Wanda: Amore (17.10.2014, Vinyl, CD, mp3, Problembär Records), im Label Shop oder auf Amazon.

Ahhh es ist so schön bei euch.

Thomas Schamann, 15.10.2014 18:00 n Kommentieren d

Mojo Juju

Am 9. Oktober 2013 hab ich Mojo Juju mit Begleitung in der Glockenbachwerkstatt beim Fish'n'Blues gesehen. Besonders die Neuinterpretation von "Psycho" hatte mich fasziniert.

Ein Jahr später gibt es eine neue Single namens A Heart Is Not a Yo Yo. Ich komme (noch?) nicht auf den poppigeren Sound klar, finde aber grundsätzlich alles was von Mojo Juju kommt erstmal hörenswert. Hören auch Sie:

Thomas Schamann, 08.10.2014 17:30 n 1 Kommentar d

Wort zum Songtag #274

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 12 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. The Glitch Mob - Can't Kill Us42%
Vorschlag: scheiss_drauf


2. Gabriel Rios - Broad Daylight42%
Vorschlag: NerdyNadi


3. The Wimple Winch - Save My Soul17%
Vorschlag: 5000


4. SALEM - I´ll Fly With You / Forever Young

Matthias Schmidt, 05.10.2014 00:00 n Kommentieren d

Mach mit bei Tapefruit.com

Tapefruit braucht Dich auf der Suche nach der besten Musik!
Registriere dich jetzt, schlage wöchentlich Songs vor, stimme ab und genieße unsere Tapefruit-Playlist!

Check it out!

La Petite Rouge

Eine der jüngsten Künstlerinnen, über die ich in letzter Zeit gestolpert bin, ist die gerade 18-jährige La Petite Rouge aus Karlsruhe, die ihre Songs selbst schreibt, singt, spielt und produziert.
Ganz ohne Assoziationen zu anderen Künstlern wie The XX hört sich die Musik nicht, doch ist sie auch wieder ganz eigenständig - hört selbst, hier ist das Video zu The Sea

Zweifelsohne wird man von dieser jungen Dame in nächster Zeit noch zu hören bekommen, die weiß genau, was sie da tut. Ich möchte euch ans Herz legen, einmal kurz auf ihre Soundcloud-Seite rüberzugehen und schnell alles durchzuhören, damit ihr euren Kindern dann eines Tages sagen könnt: "Ich hab La Petite Rouge schon gehört, als die nur 463 Fans auf Facebook hatte."
Ganz besonders gefällt mir der Track Gun:

Die Pläne für die nähere Zukunft sind Groß: Noch Ende diesen Jahres soll die erste richtige EP erscheinen (ich werde berichten), ausserdem gibt es Konzerte in Karlsruhe, Frankfurt, Gießen, Köln und Mannheim. Alle Infos dazu gibt's auf der Website von La Petite Rouge.

Matthias Schmidt, 19.10.2014 15:35 n Kommentieren d

Wort zum Songtag #276

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 30 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. MNRS - ARMS27%
Vorschlag: kiwifruit


2. Kode9 - 9 Samurai20%
Vorschlag: Mazzekazze


3. Chromatics - I'm On Fire20%
Vorschlag: 3172g


4. MACINTOSH PLUS - リサフランク420 / 現代のコンピュー , 5. Les Sins - Fetch, 6. Rupert's People - Dream On My Mind, 7. The Hollies - Take My Love And Run

Matthias Schmidt, 19.10.2014 00:00 n Kommentieren d

Caribou - Our Love + Muffathalle

Den Stream des neuen Caribou-Albums Our Love haben wir ja bereits vor einigen Tagen auf unserer Facebook-Page angekündigt. Wollen wir nun auch hier nochmal auf den vom hervorragenden Berliner Label City Slang auf SoundCloud bereitgestellten Stream verweisen - ebenso auf das leicht verstörende Video zum Titel-Track Our Love.
Ich will auch gar nicht allzu viele Worte über das Album verlieren, das wichtigste wurde ohnehin schon gesagt und ihr habt es vermutlich bereits auf verschiedenen Seiten gelesen.

Caribou

Nur so viel sei gesagt: Seit langem ist keinem Musiker der Drahtseilakt zwischen hyperkommerziellem Mainstream-Pop und wirklich richtig guter Musik so gut gelungen wie Dan Snaith aka. Caribou - zuletzt waren ja leider Daft Punk an einem Versuch gescheitert.

Insbesondere manifestiert sich das für mich in dem Song Second Chance. Der könnte aufs erste hören ja fast - oh Graus - von Rihanna oder so sein...?
Aber dann wiederum auch ganz entschieden nicht, dank beherztem Einsatz feiner Downtunes. Die hochkarätigen Coops, die auf der Platte enthalten sind, Owen Pallett und Jessy Lanza seien hier neben Anderen definitiv zu erwähnen, verleihen der Musik ihre Originalität.

Am Sonntag nun können Münchener Caribou in der Muffathalle live erleben. Ganz gratis ist der Spaß nicht, um die 30 € kostet eine Karte - die zuvor Erwähnte Jessy Lanza tritt hier als Support in Erscheinung.

Wir werden auf jeden Fall berichten!

Matthias Schmidt, 14.10.2014 22:29 n Kommentieren d

Wort zum Songtag #275

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 15 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Goat - Goathead33%
Vorschlag: 5000


2. Arca - BrokeUp27%
Vorschlag: reginald


3. Zugezogen Maskulin - Häuserkampf20%
Vorschlag: scheiss_drauf


4. Sisyphus - Take Me, 5. Jamie Xx - All Under One Roof Raving

Matthias Schmidt, 12.10.2014 00:00 n Kommentieren d

Tapefruit Aftershow Vol. 1

Heute Abend ab 23:00 legt für uns das wunderbare DJ-Gespann twoisaparty in der Milla auf. Kommen Sie reingeschneit in die Holzstraße 28, der Eintritt beläuft sich auf einen läppischen Fünfer, dafür gibt es Indie, Indietronic, HipHop, Beats & Partybreaks vom Feinsten garniert mit frischen Tapefruit-Visuals.

Matthias Schmidt, 10.10.2014 18:22 n 1 Kommentar d

Kutiman - Thru You Too

Vor fast fünf Jahren habe ich über die erste Thru You EP von Kutiman berichtet. Nun ist der Nachfolger Thru You Too da!

Der Producer aus Israel macht Mashups aus verschiedenen, unzusammenhängenden YouTube-Videos, die dadurch zu ganz großartigen Songs werden.
Aber lassen wir das ihn selbst erklären - oder besser gesagt lassen wir das diverse YouTube-Menschen im ersten Video für ihn erklären:

Auf der Projekt-Website zu Thru You Too gibt es neben einem schönen Player auch die Credits zu jedem einzelnen Song. Hier sind übersichtlich alle Videos aufgeführt, aus denen der einzelne jeweils Song zusammengesetzt wurde.
Ein ganz besonderes Projekt, dass der Mann da betreibt - mir gefällt die erste Ausgabe zwar etwas besser als die zweite, die deutlich ruhiger ausfällt - aber wollen wir hoffen, dass der dritte Teil der Reihe nicht erst in fünf Jahren auftaucht!

Matthias Schmidt, 08.10.2014 15:14 n Kommentieren d