Vorschläge für nächste Woche

Log dich ein, um Vorschläge zu machen. Hier registrieren!

Wort zum Songtag #263

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 20 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Wild Belle - It's Too Late (Snakehips Remix)25%
Vorschlag: kord


2. Damon Albarn - Heavy Seas Of Love25%
Vorschlag: Mazzekazze


3. 2Trackboy Und Echomann - Wieeinhurensohn15%
Vorschlag: scheiss_drauf


4. Cornu - Youpi ( Space Spaghetti Mix), 5. Daft Punk - The Son Of Flynn, 6. Shonen Knife - I Wanna Eat Choco Bars, 7. Au Revoir Simone - Crazy, 8. CSS - Music Is My Hot, Hot Sex

Matthias Schmidt, 20.07.2014 00:00 n Kommentieren d

I'm in love with your sister, yes I am

Die Shaken-Up Versions von The Knife sind ausgezeichnet! Es handelt sich dabei um 8 spürbar neue Versionen existierender The Knife Lieder und ist ein Digital Release.

Zu hören sind aufrüttelnde Neu-Inkarnationen von We Share Our Mother's Health, Got 2 Let U, Bird, Without You My Life Would Be Boring, Pass This On, Ready To Lose, Stay Out Here und Silent Shout.

Es liegt exzellent in den Kopfhörern und macht im Without You My Life Would Be Boring Video auch den Augen Freude.

Thomas Schamann, 12.07.2014 16:46 n Kommentieren d

All that is solid melts into PipiKaka

[Diesen Artikel habe ich vor einem Jahr verfasst, anlässlich der Verwertung von Grunge durch Zara, H&M und so weiter. Das Phänomen ist nicht hierauf beschränkt, das Thema generell aktuell.]

Wissen Sie noch? DAMALS? Es war der Sommer der Liebe. Wir waren frei und jung! Flower Power, Peace, Love und so weiter blablabla.
Oh Maria hilf – die timelife Werbung. In reicher Zahl schleppte sie sich durch mittelmäßig beliebte Sendeplätze. Ein geschäftsfreudiger älterer Herr bot aus einer beigen Jacke heraus 68er Musik an.Gerade mal 29,95 und wenn Sie sofort anrufen gibt es eine prima Heizdecke gratis oben drauf!

Monterey-Nostalgie hin oder her; diese üble Reklame muss noch dem letzten Romantiker die Zehennägel hochbiegen und schreit förmlich nach Verfall. Grunge ist also nicht die erste Kultur die in kommerziellen Rauch aufgeht. Stil und Idee steuern scheinbar unausweichlich und ohne Gnade hinab ins Sonderangebot-Regal. Alles was wichtig war zergeht zu PipiKaka.

Noch ein Opfer: Der englische Punk! Der ist zu einem guten Teil als Mode entstanden mag man da sagen, siehe Vivienne Westwood. Die Mode war aber immerhin ein Instrument für Schock und aggressive Abspaltung. Wenn die Sex Pistols also heute im bedeutungsleeren H&M hängen sieht das trotzdem verdammt nach Verwesung aus. Deren Kollegen von The Exploited fand man schon am Körper der gar nicht mal so frechen Jeanette Biedermann.

Punk's not dead? Na dann hat er aber Lepra. Warum sonst liegen seine Körperteile hier überall herum?

Ich vermute, dass dahinter der immer gleiche unbarmherzige Mechanismus surrt. Eine frische Bewegung hat mal ein paar Jahre auf dem Buckel und schon geht es los. Ein Kanon bildet sich, eine imaginäre Liste mit Bands und Codes die man kennen muss, wenn man nicht total plemplem ist. Teile die groß und wichtig sind. Ist damit schon das Grab geschaufelt? Immerhin fängt es hier an, dass die urwüchsige Angelegenheit institutionalisiert und geregelt wird. Je mehr Zeit vergeht, desto schlimmer wird es. Zack! Da kommt auch schon die schauderhafte Ikonisierung! Stil und Symbole gehen ins kollektive Popkultur-Gedächtnis ein und werden zu Ikonen, so wie die USA-Flagge oder das Kruzifix.

Das Ramones Shirt ist bekannter als das Regierungs-Logo, das sein Vorbild ist, und die Stones-Zunge steht sogar dem Union Jack in nichts nach. Sobald die Ikonisierung mal erledigt ist, geht unausweichlich unser Phänomen los, eine Art Gentrifizierung. Die Kaufhausketten greifen beherzt zu, verkaufen peppige Sachen die gut über den Tisch gehen weil ihnen ein flippig wildes Image anhaftet, ohne dass diese jetzt tatsächlich noch Aufruhr und Gefahr mit sich brächten. Und schon dürfen sich die Teens und Tweens in Massen am fancy neuen Grunge-Look laben. Ein Fluch der Szenegänger wie Klageweiber vor den Scherben ihres Schatzes zu Boden sinken lassen muss, oder?

Es gibt auch Tür 2:
Der Symboldiebstahl ist belanglos und völlig egal. Natürlich ist es lächerlich und ärgerlich wie die Jugendkulturen gemolken werden, aber am Ende geht es dabei halt doch nur um ein lumpiges T-Shirt, um Style, nicht um Idee. Wenn also wieder die Arie vom tragischen Verfall gesungen wird, dann kann man ruhig gelassen bleiben, denn dieser Zirkus hat keine Substanz.

Tür 3:
Die Heldenverehrung schafft überhaupt erst die Grundlage für die Gentrifizierung. Ich werfe beiden Phänomenen ein fröhliches "Fick dich" entgegen. John Lydon (P.I.L., Sex Pistols) macht heute Werbung für Butter wenn er Bock hat und zeigt der total ekelhaften RnR Hall of Fame den Wichser wenn sie ihn aufnehmen will. Er schuldet mir nichts und ich schulde ihm nichts. Sich am Arsch lecken zu lassen ist sympathischer und freier als eine knorrige, spießige Heldenverehrung die sich an irgendeinen eingebildeten Kodex klammert. Das ändert nichts daran, dass die Ikonen-Gentrifizierungs-Affigkeit restlos hohl ist. Es ist einfach beides scheiße. Das ist meine Antwort.

Wo stehst du, wenn es soweit ist, dass junge Massen durch deine Tür brechen und giggelnd und selfie-postend deine Schatzkiste plündern?

Wer noch Fragen hat wendet sich vertrauensvoll an die GALA

P.S.: Das passiert übrigens allem. Ikonenbezug ist DAS Ding. Im Kino kann man das mit Stil und Funken machen (so wie der ehemalige Videothekar Quentin Tarantino oder der Design-Ikonen-Freund Wes Anderson) oder man schröpft einfach was eh schon da ist (Comic-Verfilmungen, Reboots, Pre- und Sequels, Neuverfilmungen). Ein Arbeitskollege, der vor zwanzig Jahren angefangen hat zu skaten, hat mir gestern erzählt, dass es in dem Bereich auch nicht anders ist.
Man kann wohl Pop-Post-Moderne sagen und es ist überall.

P.S.S.: Ich erinnere an die Neo-Emos, die sich mit Piercings und Tattoos ein bisschen zu viel bei etablierten Szene-Codes bedient hatten. Ich erinnere auch daran wie in Mexiko Horden von Skate/Punk/Wasauchimmer Szene-Faschisten Menschenjagden auf diese Kinder veranstalteten ('verweichlichte Schwuchteln' etc.). Wenn die Überschätzung von Oberflächlichkeiten Ausmaße annimmt wie da, dann sind Hopfen und Malz verloren.

Thomas Schamann, 24.06.2014 18:55 n 2 Kommentare d

Mach mit bei Tapefruit.com

Tapefruit braucht Dich auf der Suche nach der besten Musik!
Registriere dich jetzt, schlage wöchentlich Songs vor, stimme ab und genieße unsere Tapefruit-Playlist!

Check it out!

Wort zum Songtag #262

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 24 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Hanne Hukkelberg - Break My Body29%
Vorschlag: scheiss_drauf


2. Σtella - Detox21%
Vorschlag: satansakku


3. Crystal Castles - Courtship Dating13%
Vorschlag: haemmi


4. Tycho - See, 5. Alec Troniq With Gabriel Vitel - Mind Doodles (Original Mix), 6. Stelvio Cipriani + Olympia - Easy Tempo #10 (Femina Ridens OST), 7. Benjamin Booker - Violent Shiver, 8. Family Of The Year - Hero, 9. Digitalism - Wolves

Matthias Schmidt, 13.07.2014 00:00 n Kommentieren d

Wort zum Songtag #261

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 30 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Youth - Daughter37%
Vorschlag: reginald


2. Poliça - Lay Your Cards Out23%
Vorschlag: Mazzekazze


3. The Beatles - Love You To17%
Vorschlag: 5000


4. Jai Paul - BSTSU, 5. Yung Lean - Kyoto , 6. Jamie Xx - All Under One Roof Raving, 7. The Black Seeds - Cool Me Down, 8. Oscar Isaac - Hang Me, Oh Hang Me, 9. Crystal Fighters - Love Alight, 10. Bon Homme Feat. Lydmor - Daybreaker

Matthias Schmidt, 06.07.2014 00:00 n Kommentieren d

Wort zum Songtag #260

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 33 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Raury - God's Whisper27%
Vorschlag: MaPet


2. FM Belfast - Underwear18%
Vorschlag: kiwifruit


3. Sweet Valley - JET SPEED12%
Vorschlag: scheiss_drauf


4. Black Lips - Bad Kids, 5. Rone - Bye Bye Macadam, 6. The Cast Of Cheers - Goose, 7. Jai Paul - BTSTU (Edit), 8. Les Big Byrd - Tinnitus Ætérnum, 9. Pinback - Tripoli, 10. Calle 13 - Atrevete Te Te

Matthias Schmidt, 29.06.2014 00:00 n Kommentieren d

Wort zum Songtag #259

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 27 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Kindness - House22%
Vorschlag: maverick


2. Dj Vadim - The Terrorist19%
Vorschlag: reginald


3. Sheep, Dog & Wolf - Glare15%
Vorschlag: kord


4. Ramona Falls - The Darkest Day, 5. Les Rita Mitsouko - Marcia Baila, 6. The Knife - Colouring Of Pigeons, 7. Quantic - Cumbia Sobre El Mar , 8. Chef'Special - Birds, 9. Ed Sheeren - I See Fire, 10. LCD Soundsystem - New York I Love You

Matthias Schmidt, 22.06.2014 00:00 n Kommentieren d

Pinback – eine gefühlte Zeitreise

Nur eine Minute hat diese kleine Reise gedauert, in der ich vom aktuellen Track von STRFKR aus der Voting-Playlist zurückgeworfen wurde in dieses Gefühl.

Die rhythmisch wie harmonisch ansprechenden Lieder von Pinback haben mir schon damals, das dürfte ungefähr eine Dekade her sein, ebendieses Gefühl vermittelt, mitsamt dem Bürostuhl im Kopfhörer verschwinden zu wollen. Klingt jetzt komisch - egal. Mir gefällt's, nicht zuletzt aufgrund der gehörigen Portion begleitender Nostalgie, noch immer sehr gut.

2012 haben Pinback ihr letztes Album Information Retrieved veröffentlicht, vierzehn Jahre nach der Bandgründung. Die Band ist also kein Neuling in der Branche. Wohlproduziert und erfahren klingt dementsprechend auch ihr feines Lied Sherman.

Andi Notz, 20.06.2014 18:42 n Kommentieren d

Neues von Alt-J und OK Go

Alt-J melden sich mit dem neuen Song Hunger Of The Pine zurück, das neue Ablum This Is All Yours mit seinem expressiven Cover wird für Ende September erwartet. Man darf gespannt sein, ob sie dem Hype des ersten Albums gerecht werden können - der erste Track hört sich jedenfalls schon mal ganz gut an:

Ausserdem neu diese Woche: Das Video zu The Writing's On The Wall von OK Go - wir haben ja schon vielfach festhalten können, dass die Jungs interessante Videos machen - das neue ist wieder so eines. Gedreht in einem einzigen Take spielt es mit Perspektive, Farbe und Form. Frage: Wie kann sich der eine so schnell halb rasieren? Oder ist der halbe Bart am Anfang aufgeklebt?

Matthias Schmidt, 19.06.2014 13:27 n Kommentieren d

Emperor X - The Orlando Sentinel

Nach dem Erscheinen seiner 19-Track Liveplatte letztes Jahr meldet sich Emperor X mit der Studioplatte The Orlando Sentinel aus dem Speedfolk-Untergrund zurück.

Was anfangs als 5-Track EP geplant war, die nur in Orlando, Florida veröffentlicht werden sollte, wuchs schnell zu einer Platte mit 14 Songs und internationalem Release am 27. Juni. Nicht zuletzt, weil sich Emperor X, bürgerlich Chad R. Matheny, auf Deutschlandtour einen gebrauchten Synthie gekauft hat, der nun in allen Facetten ausgekostet werden musste, was man auch dem ersten veröffentlichten Track Fierce Resource Allocation deutlich anhört.

Deutlich schneller und bleep-bloop-elektronischer als auf dem letzten Studioalbum Western Teleport geht es da zu. Das geht live schätzungsweise ganz gut ab - dieses Jahr ist Emperor X u.a. in Hamburg, Berlin, Hannover und Dresden auf Tour.

Matthias Schmidt, 17.06.2014 20:30 n Kommentieren d