🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. The Black Angels - Half BelievingThe Black Angels - Half Believing
  2. Soviet Soviet - EcstasySoviet Soviet - Ecstasy
  3. ELA ORLEANS - Tumult In CloudsELA ORLEANS - Tumult In Clouds
  4. Tom Misch - Man Like YouTom Misch - Man Like You

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Yellow Days - A Little WhileYellow Days - A Little While
  2. Tatran - EyesTatran - Eyes
  3. Bowery Electric - Slow ThrillsBowery Electric - Slow Thrills
  4. Kurt Vile - Pretty PimpinKurt Vile - Pretty Pimpin

Playlist blättern

Audiomatic

Audiomatic Benjamin Halfmann Über das Wochenende wil ich euch ein paar Künstler vorstellen, auf die ich in letzter Zeit gestossen bin.
Zunächst ist da der deutsche Producer Benjamin Halfmann, der unter dem Namen Audiomatic Trance produziert. Laut eingschlägiger Meinung sollte man diese Musik dem Genre Progressive Trance zuordnen. Ich kenne mich wenig aus mit Trance, Goa und ähnlichem und kann nur sagen, dass trotz allem, wie bei jeder elektronischer Musik gewisse Qualitätsmerkmale hervorstechen. Die anklingenden Streicher, die simplen, sehr klaren Melodien und der virutose Umgang mit den Basstönen machen für mich Audiomatic noch ein Stück besser als Neelix. Mittlerweile sind drei Alben erschienen, das letzte, "Weekend Society" 2011. Der erste Track, Aspravolta Calling ist für mich die Glanzleistung des Albums, doch auch andere wie Deep And Pumping Sounds überzeugen stark. Audiomatic Weekend Society Album Cover Für alle, die schon bei den Worten Trance oder Goa ihr Interesse haben schwinden lassen, versucht die feinen Strukturen zu erkennen, die den harten und aggressiven Technosound verschmelzen lassen. Nicht nur das sphärische, sondern all die kleinen, winzigen Töne und Geräusche.
Im Vergleich zu dem zweiten Album, "Undefined Frequencies" wirkt der Sound etwas abgerundeter, vielleicht sogar sanfter. Hier ist mein Favorit Controlled Emotions in Zusamenarbeit mit Vaishiyas, welches sehr simpel und fast funky ist und sehr viel Spass zum Tanzen macht.
Audiomatic Undefined Frequencies Album Cover Beim Debütalbum aus dem Jahr 2004, "Multiplayer" kommen mir persönlich nur noch dunkle Bunkerparties mit als Plüschhasen verkleideten grosspupilligen Damen in einer grauen Metropole in den Sinn. Ich mag den Sound ehrlich gern. Er ist gleichzeitig entspannend, enervierend und dann wieder sehr aufregend. Hört euch unbeding Selected an!
Audiomatic Multiplayer Album Cover Ich werde mich mal ein bisschen mit der Entwicklung des Techno und des Trance auseinandersetzen müssen, da ich als jemand, der in den 90ern geboren ist immer nur von den legendären 90er-Parties gehört hat; die Entwicklung des Raves danach ist an mir spurlos vorbeigegangen und das ist eigentlich schade. Schliesslich ist das ein nicht unbedeutender Teil deutscher Geschichte. Was sollte man sich unbedingt anhören? Wo sind unsre Trancefrüchte?

Und wenn euch dieser Sound taugt, checkt noch diesen Mix aus. Hach!

Robindro von Gierke

Autor: Robindro von Gierke

sunson@tapefruit.com
Außenstelle Wien

Schon mal von der Von-Gierke-Krankheit gehört?



Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

C2C - Tetra

Crystal Castles - III

Menomena - Moms | Get Well Soon

Sabicas & Joe Beck - Rock Encounter

Swagger - Fly Golden Eagle

Blood Red Shoes - In Time To Voices

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit