🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Pfarmers - Our PuramPfarmers - Our Puram
  2. Munch Munch - Wolfman's WifeMunch Munch - Wolfman's Wife
  3. Onna - Enfolding Your Breasts... Onna - Enfolding Your Breasts...

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Craft Spells - NauseaCraft Spells - Nausea
  2. Whispering Sons - WallWhispering Sons - Wall
  3. Mùm - Slow DownMùm - Slow Down

Playlist blättern

Bandsalat: Before The Show

Bevor wir zum heutigen Interview kommen, lüfte ich mal ein kleines Geheimnis: demnächst gibt es wieder eine Tapefruit-Blogparty im Cord!
Wie es letztes Mal auf der Blogparty mit Royal Majestix zuging, könnt ihr euch auf Facebook anschauen - den Sound dazu gibts bei SoundCloud.
Einen Vorgeschmack auf die nächste Tapefruit-Party am Donnerstag, 09.06.2011 gibt's demnächst hier - noch verrat ich nix, aber wie es aussieht spielen diesmal sogar zwei Bands!

Jetzt aber zum Interview. Gestern Abend gastierten im Cord die Dänen Before The Show. Mit ihrem leicht verträumten, manchmal doch recht kräftigen Pop konnten sie überzeugen. Nach der Show haben wir ihnen bei ein paar Bier ein paar Fragen gestellt.

Before The Show

Wer seid ihr eigentlich

Wir sind Kasper (Drums), Laurids (Gitarre, Gesang), Andreas (Bass, Gesang), Andreas (Gitarre) und Maya-Maria (Keyboard, Gesang) - alle aus Kopenhagen. Seit Oktober 2008 gibt es unsere Band, Maya-Maria, die Schwester vom Gitarren-Andreas ist ein bisschen später dazugestoßen.

Wenn man eure Musik essen könnte, was für ein Gericht wäre sie?

Laurids: Was jamaicanisches, ganz klar!
Kasper: Nene, schon was skandinavisches - ihr kennt doch sicher diese Fleischbällchen. Mit frischen Kartoffeln. Von einem sehr guten Koch zubereitet.
Andreas: Ja, und dazu Sushi!

Was würdet ihr gerne mal gefragt werden?

Laurids: Ob wir Studiomusiker sind. Eine Frage die ich gern mit Ja beantworten könnte...
Kasper: Ich kann das, ällabätsch!
Laurids: Dang... Kasper kann das echt. Der gute studiert ja auch am Konservatorium Musik... Da kann ich mit meinem Studium dänischer Literatur nicht mithalten. Ihr wisst schon: Hans-Christian Andersen und so... Und Søren Kierkegaard.

Was heißt denn eigentlich Tapefruit auf Dänisch

Laurids: Easy. Båndfrugt.
Andreas: Ha, gibt's bei euch in Deutschland eigentlich auch ein Wort dafür, wenn das Tonband so verwurschtelt aus dem Deck kommt? Auf dänisch heißt das Båndsalat.

Haha, genau so heißt unsere Interviewreihe! Was sagt ihr eigentlich so zu unserer schönen Stadt?

Kasper: Ich hab vorhin aus dem Tourbus raus nur ein paar sehr imposante Kirchtürme gesehen. Ansonsten hab ich nicht viel von der Stadt gesehen...
Laurids: Ihr müsst wissen, wir sind wirklich nur auf Durchreise. Vor ein paar Tagen waren wir noch in Fribourg und haben Owen Pallett supportet. Den müsst ihr euch mal live anschauen. Mindblowing!
Andreas: Ich hab nur hier an der Sonnenstraße nen kurzen Spaziergang gemacht. Da waren ein paar Rotlichtschuppen - haha! Kasper: Man muss aber mal festhalten, dass wir alle unsere feuchten Träume im Bezug auf das Münchener Oktoberfest haben... Da muss ich schon eines Tages mal hin.
Auf jeden Fall find ich euch cooler als die Hamburger. Da laufen echt nur so pseudo-Hipster rum. Hier ist der Style irgendwie echt...

Ah, gutes Thema: Was ist den überhaupt ein Hipster?

Laurids: Hipstertum ist ein Codex für Leute vom Land, die in die Stadt ziehen und sich der urbanen Coolness anzupassen versuchen, worin sie gründlich scheitern. Würd ich jedenfalls sagen.
Kasper: Zum Beispiel die Leute die in Kopenhagen auf dem Spot-Festival rumlaufen. Sehen alle gleich aus.
Laurids: Dazu muss ich sagen, dass Kasper bei diesem Festival als Ober-Freak rumgelaufen ist: In kompletter Cowboymontur, mit Hut und Stiefeln. Wahnsinn...

Reinhören könnt ihr auf der Myspace-Seite von Before The Show - ich hab mir das Album Hearts & Heads gleich mal zugelegt. Bin gespannt!

Matthias Schmidt

Autor: Matthias Schmidt

mazzekazze@tapefruit.com
Chefredaktion | Booking | Entwicklung

Gründer von Tapefruit. Architekt und Hausbrauer. Betreibt Tapefruit seit 2009 als Chefredakteur, Booker und Program­mierer.

Doktert ansonsten unter dem Pseudonym sigtrygg an verschiedenartiger Musikelektronik herum.

Kommentare zum Artikel

Matthias, 29.04.2011 20:41:

und faust? wat sachste? fragen gut genug gekennzeichnet?

faust, 29.04.2011 21:16:

nö^^ ne so passt es schon, jetzt kann mans wenigestens auseinanderhalten. aber wie gesagt, ich bin immernoch für den blau-gelben tapefruitschriftzug. ob sowas überhaupt möglich ist, keine ahnung....

SunSon, 30.04.2011 12:42:

Haha, wir sind mal wieder cooler als die Nordmänner :)

Phabian, 03.05.2011 20:35:

ich hab die dann sonntag in leipzig noch gesehn ...mann mann mann ,draussen in nem riesigen garten , es waren 10 gäste da und zum schluss sassen wir alle zusammen am lagerfeuer, war schon noch ma was anderes , ziemlich nice

Ca$h-Mann¥, 03.05.2011 20:45:

lüge , das war ich ! ( war im falschen acount ... )


Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Bandsalat: We Are The Planet

Bandsalat: MIT

Bandsalat: Bodi Bill

Bandsalat: Infight

Crystal Fighters - Bandsalat

Bandsalat - Royal Majestix

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit