🔍

VorschlĂ€ge fĂŒr nĂ€chste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl fĂŒr die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du fĂŒr Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. The Underground Youth - AddictionThe Underground Youth - Addiction
  2. HĂ€xxan - Pilgram HĂ€xxan - Pilgram
  3. Noise Exposure - One Last HitNoise Exposure - One Last Hit
  4. Die Lieferanten - Eine Frage Der ZeitDie Lieferanten - Eine Frage Der Zeit

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefĂŒgt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. LSD And The Search For God - Starting OverLSD And The Search For God - Starting Over
  2. Spiritualized - If I Were With Her Now Spiritualized - If I Were With Her Now
  3. Mary Lou - HomeMary Lou - Home
  4. Slowdive - Crazy For YouSlowdive - Crazy For You
  5. Drop Nineteens - Kick The TragedyDrop Nineteens - Kick The Tragedy

Playlist blÀttern

Bandsalat: Bodi Bill

Vor zwei Wochen hatten wir auf dem Make Or Break Festival im Feierwerk die Möglichkeit mit Bodi Bill und MIT zu sprechen. Letzeres konntet ihr vor Kurzem schon hier lesen, das Interview mit Bodi Bill gibt's heute:

Euer Album, das am 18.MĂ€rz rauskam heißt "What". Der Titel hat sich uns nicht gleich erschlossen. Ist "What" die Frage oder die Antwort?

"What?" ist eine Frage, die sich innerhalb des Albums immer wieder aufwirft. In einem der Songs wird zum Beispiel angesprochen,dass "Was" die erste Frage ist die man sich schon als kleines Kind stellt.

Bei eurem Auftritt sind uns die grafischen Elemente, zum Beispiel eure krassen KostĂŒme, ein projiziertes Schiff mit roten Segeln oder eine riesige Schere in euren HĂ€nden aufgefallen. Was haben die optischen Elemente eures Auftritts fĂŒr eine Bedeutung/Herkunft?

Die visuellen Elemente sind definitv ein sehr wichtiger Teil unseres Auftritts. Wir hĂ€ngen viel mit KĂŒnstlern rum und Fabian ist gelernter Grafiker, natĂŒrlich denken wir da auch anders ĂŒber unsere Auftritte nach als andere Bands - schließlich ist der Live Auftritt auch die ultimative Art unsere Musik zu erleben.

Einer euerer Songs, der es ja auch schon auf unsere Playlist geschafft hat, heißt "I like Holden Caulfield". Was steckt hinter diesem Titel und habt ihr "Der FĂ€nger im Roggen", dessen Hauptperson Holden Caulfield ist, ĂŒberhaupt gelesen?

(Lacht) Ja, wir haben es gelesen. Das ist aber eine schwere Frage...
Ich wĂŒrde sagen, Wir haben eine Vorliebe fĂŒr Außenseiter wie Holden Caulfield. Leute, die im Leben anecken. Holden Caulfield verkörpert fĂŒr uns einen extravaganten modernen Menschen. Insofern hat er Vorbildfunktion.

Schreibt ihr eigentlich eher Songs oder Alben?

wir schreiben Songs. Jeder bringt so seine Ideen als grobe Skizze mit und daraus entstehen dann nach und nach Songs. Dass zum Schluss ein passendes Album rauskommt ist mehr oder weniger Zufall. Naja, das ist vielleich ĂŒbertrieben - Konzeptalben machen wir aber jedenfalls nicht.

Bodi Bill

Welche Berliner Band, die man in MĂŒnchen noch nicht kennt, muss man kennen?

Ein elektronischer KĂŒnstler auf unserem Label Krakatau heisst Thomalla. Den kann ich sehr empfehlen. Und das nicht nur, weil er auf unserem Label ist (lacht).

Wie gefĂ€llts euch hier in MĂŒnchen?

Wir sind jetzt schon zum siebten Mal in MĂŒnchen und immer sehr gerne hier. Es gibt hier eine sehr gutes, gastfreundliches Publikum, das entgegen allen Vorurteilen total unversnobbt ist.
Besonders hat es uns die Registratur angetan, die es nun ja leider nicht mehr gibt.

Gibt es etwas, das Berlin von MĂŒnchen lernen kann?

MĂŒnchen ist fĂŒr mich grĂŒn. Es hat einen Hauch von LĂ€ndlichkeit, irgendwie gemĂŒtlich und einfach schön. So eine gewisse Entspanntheit könnte auch Berlin nicht schaden.

...und andererseits etwas, das MĂŒnchen von Berlin lernen kann?

Bei all der GemĂŒtlichkeit fehlt es vielleicht manchmal ein Bisschen an Ekstase.

Noch eine Frage, die etwas mit unserer Seite zu tun hat: Was haltet ihr/du von der absoluten Demokratie?

Nunja, wenn die MajoritÀt die Richtung bestimmt, besteht halt immer die Gefahr, dass die MinoritÀt untergeht. Das ist schade, da dort oft die besten Ideen herkommen, die dann einfach untergebuttert werden.

Also kurz gesagt, das Problem ist: Der Mensch ist von Grund auf böse? Naja. Ich wĂŒrde sagen: Die Menschen sind gut, aber die Leute sind scheiße.

Zu guter Letzt: Woher nehmt ihr eure Energie?

Bei aller Gefahr jetzt dramatisch zu klingen: Weil wir nicht anders können.

Vielen Dank an Alex von Bodi Bill fĂŒr das Interview!

Fabian Nußberger

Autor: Fabian Nußberger

phabian@tapefruit.com
Entwicklung | Graphik

Tapfruitler der ersten Stunde und leidenschaftlicher Gestalter von Logos, Flyern und Co.
Medieninformatik Masterstudent sowie Freund von Comics, Videospielen, Design und Coding.

Kommentare zum Artikel

Ca$h-Mann„, 21.05.2011 21:19:

sehr sympathisch , war echt nett mit den jungs


BeitrÀge, die dir auch gefallen könnten:

Crystal Fighters - Bandsalat

Bandsalat: MIT

Bandsalat: Before The Show

Bandsalat: We Are The Planet

Tempomatador - Bandsalat

Bandsalat: Infight

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit