🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Ceremony - SilhouetteCeremony - Silhouette
  2. Juan Trip - ON THE WAYJuan Trip - ON THE WAY
  3. Tash Sultana - JungleTash Sultana - Jungle

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Camille Saint-Saëns - The Swan ( Le Cygne )Camille Saint-Saëns - The Swan ( Le Cygne )
  2. Karmon - BlueskyKarmon - Bluesky
  3. Moderat - Rusty NailsModerat - Rusty Nails

Playlist blättern

Hunx and his Punx live im Zoro

So, selten hab ich Tapefruit so sehr gefeiert, wie letzte Woche, als ich auf dem Weg nach Hause Plakate für Hunx and his Punx gesehen hab.

Hunx And His Punx

Die Band war mir, bis der Song Lovers Lane vorgeschlagen wurde, gänzlich unbekannt und ich bin demjenigen Früchtling welchem auch sehr dankbar.
Das Konzert war dann schon am nächsten Abend und da bin ich auch hin.

Faire 6 Euro Eintritt (naja Leipzig eben, in München hat es ja doch stolze 14 Euro gekostet).
Die "Vorband" hatte ich leider verpasst, konnte aber noch einem geschätzt Mittdreissigjährigen in schwarzer Leggins, Tigerunterwäsche, rotem Top samt BH und neongrüner Perücke beim Abbauen zuschauen.

Lange hat es nicht gedauert, bis Hunx und seine Punks auf die Bühne sprangen und ich habe selten etwas so reales gesehen.
Der Ausdruck tight beschreibt die Hosen der Jungs nicht mal annähernd und von der ersten Sekunde an bestimmt Hunx, bürgerlich Seth Bogart, die Atmosphäre mit einer ganz und gar nicht latenten sexuellen Aura.
Die wird natürlich von Songs wie Private Room, Lovers Lane und Too Young To Be In Love auch noch angefeuert.

Nach ca. zehn Minuten war die Raumtemperatur denn auch auf gefühlte 100 Grad gestiegen und die Nebelmaschine wurde bis zum Anschlag aufgedreht.

Was auf den Platten schon gut klingt, wurde live dann noch mal getoppt: härtere Gitarren und die zuckersüsse Stimme von Hunx ergeben eine spannende Dynamik zwischen Melancholie, Naivität und Lebensfreude bei der man nur schwer still stehen kann.

Um die Zugabe musste das Publikum regelrecht flehen, Bogart meinte dazu nur, seine Band bestehe eben nur aus echten Divas.
Wenn man dafür so ein Konzert bekommt, kann man sich damit allerdings leicht abfinden.

Manuel Früchtl

Autor: Manuel Früchtl

manuelfrucht@tapefruit.com
Außenstelle Hamburg

Man merke sich diesen Namen, der Mann wird noch die Mode abschaffen.



Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Grimes & Neon Indian (slightly NSFW)

Diagrams im Circolo degli Artisti

Deichkind im Zenith

Zaz live auf dem Tollwood

Woodkid live in München

Dan Deacon live im Feierwerk

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit