🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Es wurde noch kein Vorschlag eingereicht.

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Max Romeo - Chase The DevilMax Romeo  - Chase The Devil
  2. Okkervil River - Days Spent FloatingOkkervil River - Days Spent Floating
  3. Dj Shadow - Right ThingDj Shadow  - Right Thing
  4. Pulsallama - The Devil Lives In My Husband's BodyPulsallama  - The Devil Lives In My Husband's Body
  5. Haruomi Hosono - CaravanHaruomi Hosono - Caravan
  6. Tim Buckley - Driftin'Tim Buckley  - Driftin'
  7. Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)
  8. The Limiñanas - Istanbul Is SleepyThe Limiñanas - Istanbul Is Sleepy

Playlist blättern

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Lesen Sie über die kommende große Münchner Zwischennutzung BieBie, gesteuert von Zehra Spindler (Puerto Giesing, Art Babel), belebt von Vielen. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir das Projekt auf unserer eigens eingerichteten BieBie Spezial-Seite begleiten - den Auftakt bietet unser frischer Ortstermin-Bericht!

BieBie

Kaleidoskopdecke in der großen Halle | Foto © Martin Reindl | BieBie

Eine retrofuturistische Waben-Burg Büro-Raumstation – das Gebäude der schließenden Graphischen Betriebe Biering [deren Logo sich der Name BieBie entlehnt] in Freimann - wird für voraussichtlich ein Jahr als Zentrale für Kreativarbeiter und Künstler, sowie als Veranstaltungsort genutzt. Nach Monaten der Vorbereitung sind nun alle Genehmigungen da. Noch wird am Gebäude gearbeitet, aber bald kann es richtig losgehen - allerspätestens Anfang Mai.

Die Baupläne des BieBie-Gebäudes stammen von 1979, Grundlage von Konstruktion und Innengestaltung ist das gleichseitige Dreieck, wodurch die Räume Waben- und andere polygonale Formen besitzen. Bei Anreise ist schon von außen zu sehen, wie Lärmschutz und neue Zugänge vorangetrieben werden, auch drinnen wird geschraubt.

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Die "Spindlerin" vor ihrem "Baby-BieBie"

In der bereits eröffneten Kantine empfängt Zehra Spindler zum Gespräch beim Mittagessen. Nach eigener Aussage wolle sie mit dem BieBie folgendes schaffen: Ein Zusammenspiel von öffentlichen Veranstaltungen und einem ständigen emsigen Innenleben.

Im Art Babel sei das Verhältnis ungefähr 60% Veranstaltung zu 40% Innenleben gewesen, im BieBie sind jetzt 30 zu 70 angestrebt. Ziel: Kennenlernen, Zusammenarbeiten (gerne interdisziplinär), nachhaltig verbandelt bleiben. Das BieBie soll als Knotenpunkt, Sender- und Empfängerstation dienen. Passend: Die Decke der Kantine, auch auf Dreickbasis konstruiert und ausgestaltet, erinnert an ein Netzwerk.

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Besagte Decke

Neben der Kantine, betrieben vom Bon Valeur (worüber sich beide Parteien sehr freuen), gibt es noch weitere Räumlichkeiten, und zwar in spektakulärer Größe und Fülle:

Ein Raum in Clubgröße, der für Disko und Konzerte genutzt werden soll und "mit 400 bis 600 Leuten gut gefüllt ist."

Eine Halle für ca. 1400 Personen, die nur zu besondere Anlässen die Türen öffnet (z.B. Flohmarkt, Foodmarket aber sicher auch der eine oder andere Rave). An Großveranstaltungen werde aber absichtlich gespart, um das Viertel nicht über Gebühr zu belasten.

Daneben gibt es mehrere Theaterräume, der große Vorführraum beherbergt abhängig von der Bestuhlung 100-300 Personen. Am Mittwoch hat das Volkstheater angefangen hier zu proben, Mitte Mai gibt es die Premiere von Jugend ohne Gott (Regie: Manuel Braun), eine Produktion extra fürs BieBie-Theater. Das benachbarte Metropoltheater probt momentan ebenfalls in BieBie-Räumlichkeiten.

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Der Clubraum im Souterrain des BieBie

Auch die Kantine kann abgesehen von ihrer Hauptfunktion 100 bis 200 Leute beherbergen, zum Beispiel für Ausstellungen, kürzlich wurden etwa die Ergebnisse zum Architektenwettbewerb in der Bayernkaserne präsentiert. Spindler äußert außerdem die Absicht, hier Seniorentanztees, ihre Veranstaltungen Nerd Nite & Creative Nite und Auflegereien im kleineren Rahmen zu veranstalten.

In über 30 Büros, die in kürzester Zeit mit Doppelt- und Dreifachbelegung vergeben waren, wird bereits seit Ende letzten Jahres gearbeitet. Auch für die polygonalen Terrassen ziehen die ersten Interessenten an: Urban Farming soll einen lokalen Beitrag zum Kantinenangebot liefern, Stadtimker sollen Bienen ansiedeln, die die Ernte bestäuben und BeeBee-Bienenhonig produzieren.

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

What ein wehrhaftes Äußeres: Die BieBie-Burg

Dass das Innenleben so wichtig ist, wird nirgends so klar wie hier in der Kantine: Ständig grüßt irgendwer, die Leute kennen sich und wirken wie Einheimische - und abwechslungsreich bevölkert ist dieses Dorf tatsächlich. Dompteur Mooner sitzt im Haus, ein gerade an seiner Dissertation arbeitender Psychologe kommt vorbei, Eva Schatz erzählt von der Nähwerkstatt, die sie und drei weitere zusammen mit ansässigen und hierher geflüchteten Profis und Semi-Profis aufbauen um eine eigene Kollektion zu schaffen (Designerpatenschaften, Material-, Werkzeug- und Maschinen­spenden sind willkommen → schatz@biebie.wtf).

Oben vor der Tür findet gerade eine Besprechung des Kulturzentrums Mohr-Villa Freimann statt. Eine Videokünstlerin stellt sich vor, der Nächste da drüben "komponiert für die Kammerspiele" sagt Spindler. Regisseur-Matthias (Nachname Hannus – er kümmert sich um den Theater-Raum) und Filmtrip-Benni (Nachname Mathias – dritter Filmtrip im Juni!) holen sich gerade Verpflegung und planen hier zusammen einen Rollenspiel-Film.

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Stellenweise hat sich der '70er Bürocharme des BieBie gut gehalten.

Mit dem Vorbesitzer und dem neuen Investor hatte Zehra Spindler offenbar Glück: Ralf Biering, bis zuletzt in dritter Generation Kapitän des schließenden Familienbetriebs, stehe aufs neue BieBie, habe sogar die Initiative ergriffen (um dem Schiff eine schöne letzte Fahrt zu geben) und sei eine wunderbare Unterstützung, da er das Haus wie seine Westentasche kenne. Er habe sich für Spindler auch beim neuen Investor aus Berlin stark gemacht, bei dem es sich freudigerweise um einen verständigen Menschen handle (ihr Punkt: allein Kunst, Kreativwirtschaft, und Disko konzeptlich auseinander zu halten falle vielen Investor-Artgenossen sehr schwer; nicht so in diesem Falle).

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Die BieBie Kantine lohnt einen Besuch!

[Ankündigung: Das Gespräch mit Zehra Spindler über Stadtpolitik, Bürgerbeteiligung, und Zwischennutzungen allgemein wird kommende Woche noch in einem gesonderten Artikel verewigt. Augen offen halten!]

Der utopischen Situation eine realistische Frage entgegen: "Zehra, hast du denn keinen Schiss wegen der Lage?" - Sie lächelt entspannt und sagt "nö", die Anbindung hier in Freimann sei super. Und damit hat sie im Grunde recht: An- und Abreise gelingen mit der U6 (nicht die Welt, vom Sendlinger Tor aus gerade Mal gut 15 Minuten), oder mit dem Bus direkt vor der Haustür. Es fahren die Linien 181 zur Studentenstadt und vor Allem N40, die auch des Nachts nahtlos in die Innenstadt düst.

Das BieBie ist jetzt schon sehr spannend, und wird sich noch steigern, vermuten wir stark. Gutes Gelingen!


Interview und Bericht: Co-Produktion Schamann + Schmidt.

Anhang fürs Protokoll: Zur gewünschten Darstellung ihrer eigenen Person diktiert die ansonsten eher antiautoritär auftretende Bienenkönigin folgendes Intro: "Lasziv spielt die Frau mit dem fein austarierten Unisexparfüm an ihrem einzigen Schmuckstück, einem Haushaltsgummi, den sie um ihr zartes, tätowiertes Handgelenk trägt." Sie gibt sich außerdem als Fan von u.a. Sleaford Mods ("die fluchen noch besser als ich"), Pollyester, und Parasyte Woman zu erkennen.

Thomas Schamann

Autor: Thomas Schamann

5000@tapefruit.com
Redaktion | Booking | Graphik

Wunderbarer Ehemann und Vater, Schlagzeuger von Brave Young Years und seit den späten 80ern auch Science-Fiction Liebhaber.

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit