🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Es wurde noch kein Vorschlag eingereicht.

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Dj Shadow - Right ThingDj Shadow  - Right Thing
  2. Pulsallama - The Devil Lives In My Husband's BodyPulsallama  - The Devil Lives In My Husband's Body
  3. Haruomi Hosono - CaravanHaruomi Hosono - Caravan
  4. Tim Buckley - Driftin'Tim Buckley  - Driftin'
  5. Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)
  6. The Limiñanas - Istanbul Is SleepyThe Limiñanas - Istanbul Is Sleepy
  7. Yardbirds - All The Pretty Little Horses (Hushabye)Yardbirds - All The Pretty Little Horses (Hushabye)
  8. Courtney Barnett & Kurt Vile - Over EverythingCourtney Barnett & Kurt Vile - Over Everything

Playlist blättern

Phèdre & Sigur Rós

Noch weiss ich nicht welche gute Seele mir Phèdre empfohlen hat, doch ich danke ihr aus vollem Herzen. Phedre Der Track Aphrodite mit der Mah-Jong-Wurzel-Oma und dem sehr hübschen Mädl im Video hat mich zuerst einmal überzeugt. Ausserdem der sofortige Ohrwurm, entstanden durch die zum Teil verrückten Loops, die gedämpften und merkwürdigen Stimmen, und den eingängigen Beats. Der Song In Decay hat mich dann zu einem wahren Gläubigen gemacht, auch wenn ich den Clip relativ widerlich finde.
Die Mischung aus den ersten MGMT Songs mit CRYSTAL CASTLES Stimmen, welche mich auch an eine melancholische und sehr viel ruhigere Art von Lo-Fi-Fnk erinnert, finde ich sehr ansprechend. Hört mal auf der Website dieser lustigen Band in das ganze Album rein. Insbesondere der letzte Track auf der Platte Glitter On Her Face ist sehr schön. Reine Interpretationssache, doch ich meine eine sehr wahre Darstellung von Dekadenz und Oberflächlichkeit aus den Texten herauszuhören, die zumindest mich anspricht. Valtari Cover Album Sigur Ros Das Album, das ich diese Woche auch noch preisen will ist die neue Platte von Sigur Rós, den verspulten Isländern. Alles in Allem bekommt man exakt das was man von der Band erwartet, doch es bleibt genauso schwer es einzuordnen. Einige Tracks erinnern mehr als die älteren Werke an Jónsis Stil, die meisten sind jedoch immer noch ergreifend und episch. Am besten gefällt mir Varuo und ich schäme mich nicht zu sagen, dass mir die Haare zu Berge stehen und die Augenwinkel etwas feucht werden:

Bei den Clips haben Sigur Rós einen etwas anderen Weg eingeschlagen, indem sie mehrere Künstler mit Budgets austatten und ihnen kreativ freien Lauf zu gewähren. Die Ergebnisse findet ihr hier. Für mich persönlich ist Valtari wieder ein Album, das ich mir sehr oft anhören kann. Ausserdem ist Sigur Rós für mich nach wie vor eine Band deren Musik allein ausreicht um beschäftigt zu sein. Ich frage mich nur manchmal ob es ein Glück ist, das ich diese Sprache nicht verstehe oder sehr schade.
Hört mal rein!

Robindro von Gierke

Autor: Robindro von Gierke

sunson@tapefruit.com
Außenstelle Wien

Schon mal von der Von-Gierke-Krankheit gehört?

Kommentare zum Artikel

muh, 24.06.2012 10:54:

Das Phèdre Album ist wirklich gut. Ich mag am liebsten Ode To The Swinger und Dreams (neben Aphrodite und In Decay natürlich).


Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

CocoRosie - Tales Of A Grass Widow

paraNoise - Microspace & Microtime

Sfir - Große Welt EP

Prophet & Trouble

KDMS - Kinky Dramas Magic Stories

Made in Iceland V

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit