🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Es wurde noch kein Vorschlag eingereicht.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Tim Buckley - Driftin'Tim Buckley  - Driftin'

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)

Playlist blättern

Rdio Loves Germany Tour

Demnächst startet auch in Deutschland der Cloud-Service Rdio, zur feier dessen wird heftig gefeiert: Drei feiern werden gemeinsam mit VICE unter dem Motto VICE presents Rdio loves Germany gefeiert: In Hamburg, Kölle und München.

Die werden sicher ziemlich cool - in München sind Tensnake, LCMDF, Good Guy Mikesh & Filburt sowie Kill The Tills und Flamingo an den Pladdentellern der Blumenbar. Tickets kann man via VICE gewinnen - ausserdem kann man hier den Cloudservice kostenlos testen.

Rdio Loves Germany

Aber was ist denn nu diese Cloud-Geschichte?

"Musik aus der Cloud hören", das ist es, was wir hier tun: Wir hören Musik, die nur im Internet (aka. der Cloud) existiert, die wir nicht selbst besitzen. Ich gehe allerdings schwer davon aus, dass sich ein jeder von euch auch ausserhalb dieser Seite Musik einverleibt, auf andere Art und Weise. Musik die er/sie gekauft hat, besitzt.

Cloud-Anbieter, sei es nun Rdio, Apples iCloud oder die Zusammenarbeit von Facebook und Spotify zielen, zumindest längerfristig, aber auf etwas anderes hinaus. Viele sehen den Zukunft des Musikmarkts in Form der Cloud als reinen Mietmarkt.

Gegen ein gewisses Entgeld (ob nun als monatliche Flatrate oder pro abgespieltem Song) kann man Musik aus der Cloud streamen. Beim Beispiel Rdio kostet der Zugang 60€ im Jahr für den Online-Service bzw 120€ im Jahr wenn man Songs auch herunterladen und auf einem mobilen Gerät zwischenspeichern möchte.

Ich gebe jährlich definitiv mehr Geld für Musik aus. Man möchte also meinen, ich würde mich sofort darauf stürzen. Aber ehrlich gesagt sehe ich ganz persönlich diese Entwicklung ziemlich skeptisch. Ich möchte sogar so weit gehen zu sagen, die Cloud klaut uns Nutzern die Musik. Und dass die Künstler damit besser wegkommen, halte ich für ein weithergebrachtes Gerücht.

Kurz: So wie ich auch bezahlte Downloads nicht akzeptiere, kann ich mich auch (noch) nicht auf den Cloud-Gedanken einlassen. Vielleicht bin ich da einfach zu altmodisch, aber wenn ich Musik kaufe, möchte ich sie auch in Tonträgerform in den Händen halten. Haben. Besitzen. Mein Schatz. Gollum, Gollum...

Wollt ihr die totale Cloud?

Mich würden aber vor allem auch andere Meinungen zum Thema interessieren. Vielleicht wartet ihr ja seit Jahren drauf, endlich eure CD-Regale rausschmeißen zu können. Ich hoffe, dem ein oder anderen von euch deshalb mit einer ganz konkreten, unverblümteen und politisch inkorrekten Frage einen Kommentar entlocken zu können: Wollt ihr die totale Cloud?

Matthias Schmidt

Autor: Matthias Schmidt

mazzekazze@tapefruit.com
Chefredaktion | Booking | Entwicklung

Gründer von Tapefruit. Architekt und Hausbrauer. Betreibt Tapefruit seit 2009 als Chefredakteur, Booker und Program­mierer.

Doktert ansonsten unter dem Pseudonym sigtrygg an verschiedenartiger Musikelektronik herum.

Kommentare zum Artikel

kiwifruit, 17.02.2012 17:58:

Naja der Vergleich ist mal übertrieben, wird ja nichts zensiert oder Rechte vorweg genommen.
Aber ich teile voll und ganz dein Argument des real haptisch tastbarem - der guten alten CD. Ich möchte definitiv auch weiterhin CDs kaufen und "besitzen" können. Wenn alles nur noch virtuell abgespeichert ist ... ne!
[Am Rande: Was ist wenn dann mal ne Festplatte und dessen Backup crashed, digitale Bilder kann man ja wenigstens entwickeln lassen aber ohne CDs?]
Auch hören sich Original CDs immer noch besser an als mp3 Datein, oder in welcher Qualität würden die Musikmassen gespeichert?
Mir fällt noch ein grünes Argument ein: Wie viel Energie kostet das dies alles zu unterhalten? [Wobei man damit gar nicht anfangen sollte, ich weiß - schließlich ist jegliche Musik eh schon irgendwo abgespeichert...]
Na also ich bin für kein Ende der klassischen CDs - bzw. aussschließlich für eine rein virtuelle Musikdatenbank...

Matthias, 17.02.2012 18:50:

ich kaufe auch deshalb cds, weil ich das gefühl habe, damit der industrie vllt ein gewisses zeichen setzen zu können: ich will die dinger haben - weiterhin!
und dass man dadurch die künstler besser unterstützt belegt der on3-artikel über bodi bill "je digitaler, desto ärmer" (-> http://on3.de/e/12940)

Ca$h-Mann¥, 17.02.2012 19:10:

hmmm ich finds auch schwierig , ich seh natürlich einerseits den service ein und es ist schon ne schön futuristische vorstellung , dass man quasi immer im netz is , man hat das ja auf jedem gerät und so immer auf alles zugreifen kann .
60 euro is auch nich teuer .
aber ich will eigentlich nich , dass irgendwer weiss , was ich für musik hör , also keine grosses unternehmen , ich will kein gläserner mensch sein , scheiss auf , du hast doch nichts zu verbergen . ich will keine auf mich zugeschnittene werbung , ich will nich in eine verbrauchergruppe gehören . und das passiert auf jedenfall , bei je mehr internetbetrieben man sich anmeldet .

penelope, 17.02.2012 19:23:

Ganz auf CDs verzichten kann ich mir nicht vorstellen - ebensowenig wie ich auf das "Habtische" eines Buches verzichten wollte! Man sollte sich, auch musikalisch, nicht toootal abhängig machen vom Netz

faust, 18.02.2012 02:40:

Ich will Adi-Fruit als Avatar....

pagamas, 18.02.2012 13:38:

Ich bin mittlerweile auf die mp3-Welle aufgestiegen und kaufe mir diese dann auch (in hoher Bitrate). Das hat für mich eben einen praktikablen Grund, da ich keine Lust habe die ganze Zeit neue CDs einlegen zu müssen. Ich höre nämlich so gut wie nie Alben, sondern alles durchgemischt.
Die ganze Cloudsache ist mir noch nicht so geheuer, aber ich lasse mich auch gern überzeugen...

Matthias, 19.02.2012 16:11:

hm, ehrlich gesagt höre ich meine musik an sich auch fast nur digital - mit dem laptop an der stereoanlage. nur hin und wieder mal hör ich direkt von der cd. aber allein die tatsache, dass ich ein paar lustige, bunte, halb verstaubte dinger in einem regal rumstehen habe, gibt mir ein besseres gefühl, als ein download das je getan hätte...


Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Spring Offensive: Video + Tour

Bodi Bill Dezember-Tour

We are doing our last Tour!

Desert Blues mit Ali Farka Touré und Ry Cooder (Buena Vista Social Club)

Tapefruit v6.0

Turnsteak - Engrenage Remix Ep

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit