🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Moderat - Rusty NailsModerat - Rusty Nails
  2. Harumi - Fire By The River Harumi - Fire By The River

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Henry Flynt - Violin Strobe Henry Flynt - Violin Strobe
  2. Frustration - I Can't Forget YouFrustration - I Can't Forget You

Playlist blättern

The Brian Jonestown Massacre Revelation

The Brian Jonestown Massacre Revelation

Erwarten Sie keine Objektivität. Ich habe überhaupt keine Lust diese Perle mit nüchternen Handschuhen anzufassen.

Was bisher geschah: Einige Lieder des neuen The Brian Jonestown Massacre Albums Revelation gibt es schon länger zu hören. Die YouTube-Kanäle bjmlyrics und anton newcombe (der Kopf der Band) zeigten work-in-progress-artig frühere Versionen der Stücke.

Seit Januar ist Revelation als full album demo ebenso auf YouTube zu hören. Nächste Woche erscheint nun das fertige Album. Das Ding ist fast gleich geblieben. Die Unterschiede sind fein. Das volle Artwork ist blau. Der Sound ist dezent verändert, geiler, obwohl die Demo eh schon wunderbar gemischt war. Die Schellenkranz-Line hat mehr Hall. Feintuning wohl.

Revelation, laut Pressetext "das erste Album, das komplett in Antons Studio in Berlin aufgenommen und produziert wurde", ist glänzend. Es ist ultra Brian Jonestown Massacre, aber nicht im Ansatz ausgelutscht. Es ist abwechslungsreich aber gleichzeitig auch eine Einheit. Ein paar Weisheiten:

Der geilsten Anfang eines Albums überhaupt, ist Vad Hands Med Deem? (Track 1).

Second Sighting (Track 8) ist ungewöhnlichst. Mit Flöte und Laute(?), geht dieses Lied besonders auf, wenn man weiß, dass es als Demo mal "music for film imagined" hieß.

Days, Weeks, and Moths (Track 5) schreit über Dimensionsgrenzen hinweg nach BJM.

Nightbird (Track 11) ist ein gutes Beispiel für Wärme.

Food for Clouds (Track 7) surft unter anderem.

Wie Fische im Wasser, schwimmen Ohren in Unknown (Track 3).

Bezüglich der Verwendung von Loops bietet sich Memory Mix (Track 9) an, für TripHop-Verwandschaft Fist Full Of Bees.

The Brian Jonestown Massacre Revelation

Revelation ist mit dem Gesicht nach oben unter Wasser treiben. Manchmal zügiger, langsamer, wärmer, kühler, tiefer... Ganz geil.

Thomas Schamann

Autor: Thomas Schamann

5000@tapefruit.com
Redaktion | Booking | Graphik

Wunderbarer Ehemann und Vater, Schlagzeuger von Brave Young Years und seit den späten 80ern auch Science-Fiction Liebhaber.

Kommentare zum Artikel

Matthias, 30.05.2014 17:08:

Herzlich willkommen im Tapefruit-Team, Herr Schamann!

kiwifruit, 30.05.2014 18:22:

like!


Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Emperor X - The Orlando Sentinel

The Legend of Flying PussyFoot

Blur - The Magic Whip

King Gizzard And The Lizard Wizard

The Child Of Lov, Peace

Leisure Society - Alone Aboard The Ark

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit