🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Pfarmers - Our PuramPfarmers - Our Puram
  2. Munch Munch - Wolfman's WifeMunch Munch - Wolfman's Wife
  3. Onna - Enfolding Your Breasts... Onna - Enfolding Your Breasts...

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Craft Spells - NauseaCraft Spells - Nausea
  2. Whispering Sons - WallWhispering Sons - Wall
  3. Mùm - Slow DownMùm - Slow Down

Playlist blättern

The Strokes, Siriusmo, Toro Y Moi

Ich warte wie gebannt auf The Strokes - Angles, das am 22. endlich erscheint - bin mir ziemlich sicher dass wir es da mit dem Album des Monats zu tun haben...
Jetzt ist jedenfalls das Video zum ersten Song Under Cover Of Darkness erschienen. Mehr zu The Strokes - Angles und ein weiterer Vorgeschmack: The Strokes - You're So Right.

Aber auch der Februar hatte einiges zu bieten. Hier die Alben des vergangenen Monats:

Siriusmo - Mosaik

Siriusmo - MosaikMoritz Friedrich aka. Siriusmo ist zweifelsohne einer der besten Elektro-Produzenten in Deutschland (natürlich aus Berlin). Sein neues Album Mosaik hat es dementsprechend in sich. Wenn ich es so anhöre, möchte ich ständig lauter machen, dabei ist der Regler schon am Anschlag. Die Musik macht Freude - regelmäßig kann man sich ein Grinsen kaum verkneifen wenn man Siriusmo zuhört, denn direkt seriös sind seine Tracks nicht gerade. Von Westernmusik bis Techno ist eigentlich alles enthalten - gemessen an den Standarts elektronischer Musik strahlt das Album eine ungeheure Lebhaftigkeit aus. Unbedingt zuschlagen!

Toro Y Moi - Underneath The Pine

Toro Y Moi - Underneath The PineDas zweite Top-Album diesen Monat kommt aus South Carolina, von Toro Y Moi. Das Cover finde ich irgendwie widerlich, obwohl darauf nur ein Bärtiger Mann lecker Pomelo isst... Ich kann das nicht lange anschauen.
Die Musik dagegen wäre hier sicher mehrheitsfähig (New Beat hat das ja bereits bewiesen) und bewegt sich irgendwo zwischen Elektronika, Psychedelik Funk und ganz großem Pop.
Äusserlich wird dazu schön die Hipster-Nerd Welle abgeritten, was mich persönlich eigentlich nur noch nervt, weiß nich wie ihr das seht.
Sein Geld ist Underneath the Pine trotzdem wert!

Zum Abschluss hätt ich noch vier Downloads im Angebot: Von Norwegen (Röyksopp) bis England (Mirrors) ist alles dabei. Diesmal vor allem jede Menge Mädels (Dum Dum Girls), ja sogar Stings Tochter (Coco).

Matthias Schmidt

Autor: Matthias Schmidt

mazzekazze@tapefruit.com
Chefredaktion | Booking | Entwicklung

Gründer von Tapefruit. Architekt und Hausbrauer. Betreibt Tapefruit seit 2009 als Chefredakteur, Booker und Program­mierer.

Doktert ansonsten unter dem Pseudonym sigtrygg an verschiedenartiger Musikelektronik herum.



Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Crystal Fighters - Star Of Love

Okkervil River - I Am Very Far

Digitalism - I Love You Dude

Red Hot Chili Peppers: I'm With You

I Heart Sharks, The Rapture

Mother Mother - Eureka

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit