🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Pfarmers - Our PuramPfarmers - Our Puram
  2. Munch Munch - Wolfman's WifeMunch Munch - Wolfman's Wife
  3. Onna - Enfolding Your Breasts... Onna - Enfolding Your Breasts...

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Craft Spells - NauseaCraft Spells - Nausea
  2. Whispering Sons - WallWhispering Sons - Wall
  3. Mùm - Slow DownMùm - Slow Down

Playlist blättern

Mach mit bei Tapefruit.com

Tapefruit ist ein münchner Online- und Print-Magazin und Konzertveranstalter.
Unser Herzstück ist die unendliche Playlist, die alle Tapefruit-Nutzer gemeinsam erstellen.

Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.Diese Info ausblenden

Alien Disko @ Kammerspiele

Alien Disko @ Kammerspiele

In München hat sich in den letzten Jahren eine junge Musikszene mit vielen aufregenden neuen KünstlerInnen herausgebildet. Doch obwohl wir in der immerhin drittgrößten Stadt der Republik leben, finden viele Konzerte und Tourneen innovativer internationaler Acts weiterhin nicht ihren Weg an die Isar, weil sie für lokale VeranstalterInnen oftmals mit zu vielen Risiken verbunden sind.

Aus diesem Grund wollen Markus und Micha Acher von der Band The Notwist einen kleinen Beitrag zur Belebung des Konzertgeschehens leisten und veranstalten – gemeinsam mit den Münchner Kammerspielen und der Agentur CLUBZWEI – einen zweitägigen Musikmarathon. Auf drei Bühnen versammeln sich lauter Lieblingsinterpreten und Künstlerinnen, die sie auf Konzertreisen, auf Streifzügen durchs Internet oder schlicht und einfach beim Besuch des Fachgeschäfts Optimal schätzen gelernt haben.

Entscheidendes Kriterium bei der Auswahl war der Mut zum Experiment. Es geht um Sounds und Klänge, die Genres und Territorien aufbrechen. Um KünstlerInnen, die mit den so entstehenden Ausdrucksmitteln neue Zusammenhänge herstellen. Die eingeladenen InterpretInnen kommen aus allen Teilen der Welt und zeigen in einem ausufernden Fest, dass Musik keine Grenzen kennt. Weder geographisch noch kulturell.

Insofern ist der Titel "Alien Disko" auch politisch gemeint: Angesichts der sich verfinsternden politischen Weltlage plädiert die Veranstaltung für Formen des Miteinanders, in denen Nationalismus, Rassismus und Diskriminierung vielleicht eines fernen Tages endlich überwunden sind.

Alien Disko Pressetext

Immer diese Achers!

Wenn sie gerade mal nicht selbst Musik machen, dann organisieren sie eines der feinsten Festivals in München seit Langem - und, ja: machen dort natürlich auch selbst Musik.

Freitag und Samstag haben sich die beiden, unterstützt von so wunderbaren Gestalten wie CLUBZWEI, Gutfeeling & Zündfunk in die Münchner Kammerspiele eingemietet und werden dort folgende Sau rauslassen:


Freitag, 2.Dezember:

Alien Transistor-Soundclash mit: 1115, Joasihno + Le Millipede


Samstag, 3.Dezember:

Gutfeeling-Disko mit: Patcheko Allstars, Hochzeitskapelle uvm.


Also ich geh hin.

Noch gibt es Tickets - greifen Sie beherzt zu:

Einzeltickets um 29/39€

Alien Disko Pass um 49/69€

Matthias, n z Kommentieren d

Fai Baba News

Zwei Schweizer liefern brillianten cineastischen Hi-Fi Garage. Fai Baba bringt ein neues Album heraus am 25.11. Es trägt den guten Titel Sad & Horny. Gib dir:

Live in der Milla am 16.3.17!

Promotext passt: "Angestoßen wurde »Sad & Horny« durch eine geplante Zusammenarbeit mit einem Filmemacher, die Inspiration entstand in Stimmungen zwischen Film Noir und Roadmovie. Der Film scheiterte, die Musik blieb: zwischen verdrogter Repetition und halligen Gitarren - dabei stets haunted zwischen Iggy und Bowie, der musikalischen Stilsicherheit von Deerhunter, treibend-progressiver Klaus Dinger-Dynamik und einem nicht zu leugnenden Beatles-Einschlag."

Fai Baba News

5000, n z Kommentieren d

LIVE Tigercub und Demob Happy

LIVE Demob Happy und Tigercub

Demob Happy

Stoner Garage wohl; Geschwindigkeit und Beats eher Garage, Gesang und Gitarren eher Stoner. Das ist ganz gut, denn dadurch gehören sie nicht in den Tümpel aus überfüssigen Stoner Bands aus dem schon wieder vierzehn Kröten gekrochen sind seitdem du angefangen hast diesen Artikel zu lesen, sondern werden sehenswert. Queens Of The Stone Age hab ich vor ein paar Jahren beim Rock in Idro gesehen, die waren nicht sehenswert. Kontrast dazu:

Mal schauen wies wird.

Tigercub

Heavy Garage?

LIVE Tigercub und Demob Happy

Scheinbar humorvolle Männer. Debutalbum VÖ am 11.11.16, kommen aus Brighton und haben ein Fugazi Cover.

Das ist cool. Eigener Song auch cool:

Die beiden Bands gehen auf "Co-Headliner Tour" und kommen in die Milla am kommenden Montag, 24.10.. ..Milla Page Link..

Einlass 19.30

Beginn 20.30

AK 16€

Wir verlosen 2x2 Gästelistenplätze! Teilnahme mit Gefällt-mir oder Kommentar beim fb post, dann wird ausgelost und kontaktiert.

5000, n z Kommentieren d

SPRING TAPEFRUIT

Zusammenfassung Tapefruit Frühjahr!

SPRING TAPEFRUIT

29.4. Bleib Modern + Brave Young Years live, danach Diskothek von Die Blaue Hand

Und (ALARM) Veröffentlichung Druckausgabe III an selbigem Abend!

Am 13.5. Human Tetris aus Moskau live, anschließend Kassettenclub von Marc Zimmermann.

19.5. Young Fast Running Man im Vereinsheim

und 3.6. Whispering Sons + Blue Haze live, danach Die Blaue Hand

5000, n z Kommentieren d

LeRoy - Bambadea

T: Das neue LeRoy Album, Bambadea, ist ein Meisterwerk und kommt am 18. November 16 (LP, CD, Digital).

LeRoy - Bambadea

Ich denke: Balearic Kraut-Lounge mit verschieden effektierten Gitarren, Musik- und Sprachsamples, arangierten elektronischen und nicht-elektronischen Geräuschen, unaufgeregtem Gesang hier und da; alles insgesamt recht ordentlich, aber immer ein wenig am wabern, behaglich bis melancholisch, keine flache Fassade, sondern offene Struktur. Ich laufe mal mehr mal weniger betäubt durch Lost-In-Translation-Mall-Spielhallen. Pacifico Boy, alias Pico von Das Weiße Pferd, verweist im Promotext auf ein "Spannungsfeld zwischen persönlicher Euphorie und europäischem Weltschmerz" angesichts politischer und ideologischer Gewaltexzessnormalität, gegenüber einem guten Jahr für LeRoy selbst.

M: Happened From The Void hat mich gerade in einen tiefen Trancezustand versetzt, jetzt legt Exposure noch einen drauf.
Wenn über LeRoys letztes Album Sklaesh schon gesagt wurde, es sei eine Substanz und schmeiße man sie ein, sei man drin - was im Himmel ist dann jetzt los?

Ich mein, ich kann nicht mal sagen, was für eine Musikrichtung ich höre. Ein entfernter Cousin von Folk, der zu oft in die Steckdose gelangt hat und seither am laufenden Band Vorträge über endozyklische Rhythmuskomposition hält. Ich würde sagen Soapstep.

T: Coral Girl ist eher Trip Hop, mit Slide Guitar. Wenn Ghost in The Shell auf Hawaii angesiedelt wär, käm das als Soundtrack der Befragung in der Ski-Hütten-Panorama-Lounge über dem künstlichen Skigebiet am Kohala-Hang; Kampfstern Galactica Computer arbeiten im Hintergrund.

M: Ich gebs zu, die Musikrichtung Soapstep hab ich mir gerade ausgedacht. Deine Beschreibung passt besser.

LeRoy - Bambadea

T: Und: Die Das Hobos Gitarre erscheint z.B. bei Track 4, Advantage of Nothing. Wirkt bei mir so als würden 1991 und 1891 vorm Kamin sitzen und sich im Arm halten. [Das Hobos ist das andere, eisenbahntrampinspirierte Projekt von Leo Hopfinger, der ebenso hinter LeRoy steckt. Auch hier gibt es im November einen Release, dessen erste Single kürzlich geteasert wurde. Außerdem tritt das Hobos heute Abend, 10.11. in der Polka auf].

Pico bezeichnet den Song als Hardcore Zeitlupenbolero.
Und ich muss manchmal an Air denken.

Release-Feier ist jedenfalls am Abend des Erscheinungstages, 18. November, im Favorit (Damenstiftstr. 12). Dort kann man sich selbst ein Bild machen, und wie ich schwer vermute auch gleich eine Kopie erwerben. Au revoir.

Matthias, n z Kommentieren d

Hochzeitskapelle - The World Is Full Of Songs

Die Hochzeitskapelle, das sind Evi Keglmaier (Viola, Tuba, Harmonium), Mathias Götz (Posaune, Glockenspiel, Spielzeugklavier, Percussion), Micha Acher (Trompete, Sousaphon, Klavier), Alex Haas (Banjo, Gitarre, Harmonium, Percussion) und Markus Acher (Schlagzeug, Harmonium, Klavier, Gitarre, Percussion)

Gestern hat diese Formation in der Kulisse in der Fraunhoferstraße das Erscheinen ihrer neuen Platte The World Is Full Of Songs (erscheint am 28.10.2016 bei gutfeeling) gefeiert. Wir haben Gespräche geführt und belauscht. Hier einige Fetzen:

Hochzeitskapelle - The World Is Full Of Songs

Foto © g.rag

"Angefangen haben wir ja tatsächlich als Hochzeitskapelle, bei der Hochzeit von meinem Bruder. Irgendwie gab es nie einen Grund, aufzuhören. Wir haben immer großen Spaß daran, wenn wir gemeinsam Musik machen!"

Micha Acher


"Was spielen die da? [Ungläubig] Ist das Reggae???"

Anonymer Gast A

Auch wenn ich nicht mehr ganz rekonstruieren kann, um welchen Song es sich handelte, traue ich mich zu sagen: Ja, war es. Auf der Platte ist eine durchaus breite Melange an Musikrichtungen vertreten: So finden sich Adaptionen von F.S.K., Sun Ra, The Skatalites, Lee Scratch Perry

Die Single Bi-Pet stammt im Original von Lali Puna.


"Das schöne ist: Das ist Musik von 2016, die man auch schon 1816 hätte machen können, wenn man damals schon so gute Musik gemacht hätte..."

Anonymer Gast B


"Jessas, sind da viele Leute! Ich hoff, des hat irgendwer mit dem KVR entsprechend geregelt!"
[darauf folgend ein äußerst ansteckendes Lachen]

Der Wirt

Hochzeitskapelle - The World Is Full Of Songs

Foto © g.rag

Auf seine Gesangseinlage angesprochen, erklärt Gastsänger Toshio Kusaba:

"Das ist der vielleicht erste Walzer auf Japanisch, in dem Text geht es um die Schönheit der Natur [...] Den Text der zweiten Strophe habe ich dann einfach improvisiert, etwa so: Schön, dass ihr alle da seid, ich hoffe euch gefällt die Musik. [Lachend] das hat im Publikum sicher wieder keiner gemerkt!"

Toshio Kusaba

Gespielt wurde ausgiebig, unterbrochen von mehreren Pausen. Wer spät kam, wurde schon mal nervös. Habe ich schon alles verpasst? Mag sich der eine oder andere gefragt haben. Daniel Kappla wiegelt ab:

"Die spielen schon noch weiter! Bei der Hochzeitskapelle ist das schwierigste, alle mal zusammen in einen Raum zu bekommen. Wenn das gelungen ist, dann hören die so schnell nicht auf"

Daniel Kappla

Ein schöner Abend war das! Eine schöne Platte ists!

Matthias, n z Kommentieren d

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit