Konzerte München Dez. &Jan.

Achtung, diesmal grob nach Beschaffenheit geordnet.

Lokal HipHop Milla: am 12.12. Bumm Clack No.2, am 26.12. die zweite Tapefruit-Party, diesmal mit lux&cap, Luca&Dens, und Nino El Dino; am 16.1. Monacco F & Grämsn.

International Super Rap mit Delinquent Habits (!) am 29.12. im Ampere und Die fokken Antwoord am 21.1. im Zenith.

Ausblick: 5.2. Baba Haft im Backstage, 5.3. Schwesta Ewa an selber Stelle.

-------------------------

Pop Pop Indiepop : 3.12. Little Dragon in der Freiheiz Halle, 20.12. Samaris in der Milla, 22.12 Hundreds im Ampere, 17.1. Freizeit 98 Milla und am 27.1 Zoot Woman im Strom.

Ausblick: Alt-J 17.2. Zenith, und Bilderbuch 19.3. Strom.

-------------------------

Gesang aus Bart und handwerkliche Musik: In der Milla mit Northcote am 2.12., und The Dead Brothers am 3.12.. Two Gallants am 8.3. in der Theaterfabrik.

Black Keys am 19.2. im Zenith dürfte sich herumgesprochen haben.

-------------------------

Stein und Trance: Rival Sons am 1.12. im Strom, Karaba im Import Export am 5.12., Navel am 6.12. in der Milla, 8.12. Nine Black Alps im Strom, dort auch Dune Pilot am 12.12.. Royal Blood am 16.1. in der Theaterfabrik, Ten Years After am 18.1 in der Muffathalle, Ausblick: Monster Magnet am 4.2. im Backstage.

-------------------------

Spezial Garage: 20.12. Glockenbachwerkstatt MUNICH 60´s GARAGE FEST mit Thee Milkmen, The Majestic 5, The Royal Flares, The Rejetnicks und The Satelliters.

-------------------------

Misfits am 21.12. in der Theaterfabrik, The Meteors am 9.1. im Strom, Sham 69 am 4.12. im Feierwerk, The Boys am 8.12. an gleicher Stelle. Das Backstage bietet: 12.12. Terrorgruppe, 15.12. V8Wankers, 16.+17.12. Turbostaat, 22.12. Peter & The Test Tube Babies, 3.1.15 Rezurex.

-------------------------

Club Zwei Geburtstagsfest: 31.1. Muffatwerk all area (!) z.B. mit Lali Puna, Wanda [am 9.12. ist Ambros im Lustspielhaus] und Candelilla.

-------------------------

Ausblick: Am 8.2. im Feierwerk wiedermal UK Subs mit dem unzerstörbaren TV Smith. Am 21.2. Mark Lanegan Band in der Freiheiz Halle. Am 26.2. Element of Crime im Zenith. Bin gespannt: Am 12.3. Lola Colt im Feierwerk. Am 26.3. The Notwist in der alten Kongresshalle.

-------------------------

Diese Adressen führen zu den kompletten Programmen der Häuser:

http://www.glockenbachwerkstatt.de/veranstaltungen http://www.strom-muenchen.com/home/strom-programm.html http://www.milla-club.de/ http://www.import-export.cc/menue/programm.html http://www.backstage.eu/veranstaltungen/live http://www.feierwerk.de/programm_gesamt/tabellenansicht.html

Und der 30.5. ist Atomic Kitten.

Thomas Schamann, n z Kommentieren d

Metalheadz Podcast

Goldie ist uns als DJ und Produzent von wegweisenden Drum and Bass Tunes seit den Neunzigern bekannt, angefangen bei dem Reinforced Label mit 4 Hero zusammen und dann natürlich mit seinem eigenen Metalheadz Label, welches bis heute aktiv und verdammt gut zu hören ist. Seine Platinum Breaks Reihe beinhaltet dann wohl auch fast alle Größen dieses Genres.

Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass es einen Metalheadz Podcast auf iTunes gibt mit diversen interessanten Mixen von "Headz Internen" wie Jubei und SP:MC, Rido, Fracture, Ulterior Motive und Lenzman, oder auch den Neuzugängen Blocks and Escher.
Für mich herausragend waren da die Podcasts von Fracture, Rido und Blocks and Escher (letztere empfehle ich sehr).
Aber was mich wirklich überraschte war der jährliche Christmas Podcast moderiert von Goldie. Was passiert da eigentlich genau?

Goldie lädt die Crew ein und zwar anscheinend in ein Studio, da tummeln sich dann Freunde wie Exit Records Boss dBridge, Andy C, Heist, DJ Storm, Ulterior Motive, Jubei, Bailey, SP:MC, Lenzman oder auch Lowqui und viele weitere.
Gereicht werden zukünftige Releases, zum Beispiel von Dom + Roland oder Marcus Intalex, leckeres Essen und bestimmt noch einiges mehr, wie auch Perücken. So wird aus dBridge in kürzester Zeit "She Bridge", zur Erheiterung aller Anwesenden. Und das beschreibt dann auch das Besondere an diesem Podcast: die Interaktion zwischen den Gästen und Goldie hat einen solch hohen Unterhaltungswert, dass mir, jedes Mal wenn ich einen der Christmas Podcasts in der U-Bahn höre, unweigerlich ein Grinsen im Gesicht steht und ich leise lachen muss.

Der Austausch über die übelsten "Stage Moments" des Jahres, zerstörte Hotelzimmer oder auch Verhaftungen bei British Airways verzaubern mich jedes Mal wieder. Dass Goldie ein bemerkenswerter Entertainer ist, wird hier schnell klar und umso fortgeschrittener der Podcast, umso frecher die ganze Mannschaft um ihn herum ("we got shitfaced"). Es kommen auch unschöne Situationen zustande, wie die Entdeckung der "anchovis in your shoes". Schön dagegen ist der Battle zwischen dBridge und Goldie wenn es darum geht, wer die coolere Soul Platte spielt, willkommen beim "Soul-Off".

Ein unterhaltsames und stimmungsanregendes Hörspiel gespickt mit absurden Anekdoten und den neuesten Releases aus dem Umfeld und von Metalheadz selbst. Und wer genau hin hört, der findet heraus, dass selbst München nicht unerwähnt bleibt. Man sollte der englischen Sprache allerdings schon mächtig sein, möchte man allen Kalauern und Geschichten folgen können. Kann man dies, wird man eventuell belohnt.

Mit einem dicken Grinsen.

Raoul Bogie, n z Kommentieren d

Der Keno + Flying Pussyfoot

Dass aus einer Coop zwischen Der Keno und Flying Pussyfoot etwas ordentliches entstehen kann, weiß man ja spätestens seit 2012 der Track Last Man Standing auf dem SampleMinded Album Indigo erschien (Ich berichtete).
Nun machen die Beiden wieder gemeinsame Sache: Wahrscheinlich noch dieses Jahr erscheint die EP Paradajz Lost - die erste Single Über den Wolken gibts schon samt surrealem Oktoberfest-Video:

Interessanterweise gibt es eine gewisse Deckung in der Endzeitstimmung der beiden Songtexte. Über den Wolken ist dabei nicht ganz so düster, dafür umso realer: Es geht um nichts anderes als die Selbstauslöschungstendenz der Menschheit.

Die beiden Protagonisten dürften hinlänglich bekannt sein: Der Keno macht mit Moop Mama Furore, zuletzt auf Tour mit Jan Delay. Davor gemeinsam mit Fatoni und Bustla als Creme Fresh bekannt, deren letztes Album Organisiertes Zerbrechen 2010 erschien

Auf Flying Pussyfoot stehen wir ja spätestens seit der Legend Of Flying Pussyfoot EP, die wir vor gut einem Jahr auf Tapefruit gefeatured haben. Ausserdem bildet der gute Mann einen wesentlichen Teil der bereits erwähnten SampleMinded, die uns 2012 auf einer Tapefruit-Party beehrt haben und die wir 2011 interviewt haben.

Matthias Schmidt, n z 1 Kommentar d

Mach mit bei Tapefruit.com

Tapefruit braucht Dich auf der Suche nach der besten Musik!
Registriere dich jetzt, schlage wöchentlich Songs vor, stimme ab und genieße unsere Tapefruit-Playlist!

Besuch uns auch bei Facebook und Twitter!

Mehr Infos über Tapefruit findest du hier!

Karin Park, Robot Koch, Champions

Karin Park - Look What You've Done

Karin Park hatten wir schon mehrfach im Programm auf Tapefruit, im März 2015 meldet sich die Schwedin mit ihrem neuem Album Apocalypse Pop zurück, dem Nachfolger auf das hochgelobte Highwire Poetry von 2012, von dem der Song Fryngies stammte, der in Woche 170 das Tapefruit-Voting an sich reißen konnte.

Hier kommt die aktuelle Single und Forschau auf das neue Album, Look What You've Done von Karin Park:



Robot Koch - Let Me

Auch Robot Koch ist ein alter Bekannter hier, konnte sogar zweimal Punkten, einmal mit Hard To Find, und einmal mit Smorgasbord, einer Auskopplung seiner Coop mit John Robinson.

Der Berliner Robot Koch, der im echten Leben wie der Medizin-Nobelpreisträger Robert Koch heißt, bringt im Januar 2015 eine EP aufMonkeytown raus. Spitzt schon mal die Ohren zum ersten Titel Let Me, der in Coop mit curtain blue und born in flamez entstand:



Champions - Roaming In Paris

Champions hatte ich bisher noch gar nicht wahrgenommen, dabei haben die drei Jungs aus Koblenz 2010 das hervorragende Album Zeitraffa veröffentlicht und haben in der Folge kurzfristig Metronomy auf deren Tour begleitet.

Vier Jahre lang wurde es ruhig um Champions, jetzt lassen sie die erste Kostprobe ihres neuen Schaffens hören - Roaming In Paris ist ein sehr gefälliger Track. Ich prophezeie, dass wir 2015 noch einiges von den Rheinländern hören werden!

Matthias Schmidt, n z Kommentieren d

Wort zum Songtag #281

Und wieder ist eine Woche vorbei.
Wieder gab es allerhand Musik zum aussuchen und wieder habt ihr mit 18 Stimmen eure Favoriten gewählt:

1. Holy Wave - Shamania22%
Vorschlag: 5000


2. Surahn - Watching The World17%
Vorschlag: satansakku


3. Creatures - Supposedly17%
Vorschlag: reginald


4. GoldFlakePaint - Nice Legs - Three , 5. Future Islands - Seasons, 6. Freeman & Cheb Khaled - Bladi, 7. Adventure Club (The Kite String Tangle 'Reimaginat - Wonder

Matthias Schmidt, n z Kommentieren d

COEO - Tapefruit Aftershow Vol. 2

Diesen Freitag, 21.11.2014 00:30, sehen wir uns auf der Tapefruit Aftershow Vol. 2 in der Milla (Holzstraße 28) mit COEO!

COEO, das sind Andreas Höpfl und Florian Vietz. Die beiden mischen gerade mächtig die Münchner Underground-House Szene auf - Releases auf Labels wie Let's Play House, Sccucci Manucci, Dabit, Seven Music und ToyTonics und die brandneue Physical EP machen hellhörig und Lust auf Tanzen.

Und genau das ist es, was die beiden Münchner erreichen möchten. Ganz im Sinne der Bedeutung ihres Namens geht es COEO (lat. "zusammenkommen, sich vereinigen") darum, "Menschen auf der Tanzfläche zusammen zu bringen", so zuletzt am vergangenen Samstag im Harry Klein, bei deren Radioshow auf EgoFM auch ein Podcast erschien:

Die nähere und nächste Zukunft sieht auch gut aus für COEO: Eine neue EP auf ToyTonics steht in den Startlöchern und für 2015 sind auch bereits erste Platten Deals gemacht. COEO sollte man auf jeden Fall im Auge behalten, also Schauts rein morgen Abend, wird eine gute Sache!

Matthias Schmidt, n z Kommentieren d

Bosco Rogers - Googoo EP

Bosco Rogers

Ob Bands, die aus einer Schnapslaune heraus entstehen, grundsätzlich für hohe Qualität stehen, sei jetzt mal dahingestellt. Kürzlich, im Falle von Sisyphus, muss man aber sagen, dass es geklappt hat. Musikalisch ganz anders gelagert könnten Bosco Rogers, nach selbstaussage "flower punk ruffians", wieder so ein Fall sein.

Dass mehr 60s/70s in den Jungs steckt als Klamotten und Fahrzeug auf den Pressefotos, davon zeugt der Sound der aktuellen Single The Middle. The B-52s, The Monks und Low-Fi à la Guided By Voices, die Bosco Rogers als Väter und Mütter ihrer Inspiration nennen, lassen sich hier durchaus hineininterpretieren.

Bevor die EP Googoo am Freitag erscheint, dürfen wir uns als Zuckerl schon jetzt den Track In Stereo downloaden. Feine Sache, bin gespannt auf mehr.

Matthias Schmidt, n z Kommentieren d

Sound Of Munich Now + BASSart + Puls

Uff, schwierig. Dieses Wochenende prasseln bei gleich zwei Musik-Festivals in München die Gigs nur so auf uns ein. Wer soll da noch wählen können?
Versuchen wir, zumindest etwas Licht ins Dunkel zu bringen, indem wir tageweise vorgehen:

Freitag, 07.11.2014

Auf dem BASSart in den Postgaragen (Deroystraße 3) stellt der Freitag den tendenziell "kleineren" aber nicht zu unterschätzenden Teil des Programms dar. Eine Vielzahl Künstler tritt in schneller Taktung auf, Concert Shots nennt sich das, das komplette Lineup für BASSart am Freitag findet ihr hier.

Das Sound of Munich Now im Feierwerk (Hansastraße 39-41) steht am Freitag voll unter einem elektronischen Stern. Das Freitags-Lineup beim Sound of Munich Now ist vergleichsweise überschaubar, dennoch gibt es jede Menge zu sehen und einiges zu verpassen.

Samstag, 08.11.2014

Das BASSart-Festival startet am Samstag so richtig durch - entsprechend eindrucksvoll und umfangreich gestaltet sich der LineUp-Dschungel für das BASSart am Samstag.

Dummerweise stellt der Samstag rein nach der Anzahl der auftretenden Künstler auch beim Sound of Munich Now den größeren Abend dar. Hier gehts zum Lineup für Sound of Munich Now am Samstag.

Viel weiter kann ich euch auch nicht helfen bei der Festival-Wahl. Meine Tendenz läge allerdings zugegebenermaßen beim Sound of Munich Now, wahrscheinlich sogar an beiden Abenden... Aber vorsicht: Ganz zuende gedacht ist das nicht, weil ich sowieso beide Festivals verpassen werde.

Vorschau: Samstag, 29.11.2014

Das darauffolgende Festival naht aber auch bereits: Das Puls-Festival 2014 (das ich hoffentlich nicht verpassen werde) wartet am 29.11.2014 mit einigen hochkarätigen internationalen Künstlern auf. Alle Infos zum Puls-Festival 2014 gibts beim dazugehörigen Facebook-Event.

Matthias Schmidt, n z Kommentieren d