🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Cate Le Bon - Are You With Me Now?Cate Le Bon - Are You With Me Now?
  2. Kevin Morby - DorothyKevin Morby - Dorothy
  3. Dungen - KalifenDungen - Kalifen
  4. Leonard Cohen - One Of Us Cannot Be WrongLeonard Cohen - One Of Us Cannot Be Wrong
  5. Ataxia - The Empty's Responce Ataxia - The Empty's Responce
  6. Falco - Zuviel HitzeFalco - Zuviel Hitze

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Brian Jonestown Massacre - Geldenes Herz MenzBrian Jonestown Massacre  - Geldenes Herz Menz
  2. Opal - Northern Line Opal - Northern Line
  3. Mazzy Star - Fade Into YouMazzy Star  - Fade Into You
  4. The Horrors - Still Life (Connan Mockasin Remix)The Horrors - Still Life (Connan Mockasin Remix)
  5. Nick Cave & The Bad Seeds - The SingerNick Cave & The Bad Seeds - The Singer
  6. Throbbing Gristle - Dream MachineThrobbing Gristle - Dream Machine

Playlist blättern

Becquerels - Varmints On The Run

Dass die Münchener Becquerels was auf dem Kasten haben, davon konnte ich mich kürzlich erst live im Feierwerk überzeugen. Jetzt habe ich mir das ganze mal genauer unter die Lupe genommen, oder sagen wir mal vielmehr durchs Hörrohr reingeblasen.

Varmints On The Run

Nicht nur der Titel ihrer EP Varmints On The Run (seit knapp einem Monat im Handel) ist inspiriert von Spaghetti-Western. Den Auftakt der Platte bildet ein leiser Windhauch, der offenhörlich ein Tumbleweed-Knäuel mit sich trägt, am Ende des ersten Songs eine Schrotflinte abgefeuert. Hab ich nicht auch irgendwo Klapperschlangen gehört?

Vor allem das sehr gelungene Artwork spricht eine klare Sprache: West Mitten Butte (einer der wohl bekanntesten Felsbrocken der Welt), ein kleines Goldgräberdorf, ein leerer Sarg, eine schwer bewaffnete Band und natürlich der Cowboy, den's erwischt hat auf dem Cover erzeugen die grafische Atmosphäre zum Sound.

Und wie klingt nun diese Band, die nach einer französischen Physiker-Familie benannt ist? Sehr angenehm. Man merkt dass sie was können, aber sie sind kein bisschen aufdringlich. Man könnte jetzt nicht direkt sagen, dass sie einen neuen Sound haben - irgendwie klingt's bekannt. Aber so soll es auch sein. Ehrliche Musik für ehrliche Cowboys. Kein Synthie-Geblubber sondern Bohnen mit Speck.

Jetzt hab ich Hunger. Entschuldigt mich.

Matthias Schmidt

Autor: Matthias Schmidt

mazzekazze@tapefruit.com
Chefredaktion | Booking | Entwicklung

Gründer von Tapefruit. Architekt und Hausbrauer. Betreibt Tapefruit seit 2009 als Chefredakteur, Booker und Program­mierer. Außerdem feder­führend bei tapebook.de & seinem wichtig­sten Projekt mazzesbier.de

Kommentare zum Artikel

kiwifruit, 14.04.2012 14:20:

Gut geschrieben, i like


Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

The Kabeedies - Soap

Wrongkong - So Electric

Wonderland - Steve Aoki

Mother Mother - Eureka

Menomena - Moms | Get Well Soon

I Heart Sharks, The Rapture

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit