🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Ceremony - SilhouetteCeremony - Silhouette
  2. Juan Trip - ON THE WAYJuan Trip - ON THE WAY
  3. Tash Sultana - JungleTash Sultana - Jungle

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Camille Saint-Saëns - The Swan ( Le Cygne )Camille Saint-Saëns - The Swan ( Le Cygne )
  2. Karmon - BlueskyKarmon - Bluesky
  3. Moderat - Rusty NailsModerat - Rusty Nails

Playlist blättern

Stealing Sheep - Not Real

Einmal nicht aufgepasst und schon geht das Debüt von Stealing Sheep glatt an mir vorbei. *asche-auf-haupt* Morgen veröffentlicht die Band ihr zweites Album Not Real. Ich habe schon mal reingehört und bin voll drauf hängengeblieben.

Stealing Sheep - Not Real

Irgendetwas in meinem Inneren will Stealing Sheep die ganze Zeit als "die weiblichen Django Django" [Exkurs: die im Mai ihr neues Album Under The Sun veröffentlichen] bezeichnen - zwar gibt es einige Parallelen [in den Synthie-Sounds, im dreistimmigen Gesang, der an einigen Stellen um eine Stimme des jeweils anderen Geschlechts ergänzt wird, in der rhythmischen und instrumentalen Bandbreite], aber das wäre ungerecht: Stealing Sheep haben schlicht und einfach einen völlig eigenständigen Sound. Fertig.

Vor Kurzem habe ich hier den Titeltrack zum neuen Album Not Real vorgeschlagen - offenbar kam der auch bei euch gut an, ihr hab das Ding recht eindeutig auf die ewige Tapefruit-Playlist gewählt. Wir wissen also seither: Die schräge Synthpop-Nummer mit leicht schrägem, dreistimmigem Gesang haben sie drauf. Und die macht durchaus das Herzstück der Musik von Stealing Sheep aus.

Aaaber jetzt kommt die gute Nachricht - die drei Grazien aus Liverpool können auch anders: [Also jetzt nicht, dass mir die Synthie-Nummer nicht gefällt, ganz im Gegenteil. Doch erfreue ich mich an der Vielfalt des Sheepschen Soundes] Evolve and Expand ist eine melancholische Ode begleitet von cleanen Gitarrensounds - da klingen Stealing Sheep fast ein Bisschen nach Little Joy. Die zweite Single Greed oder auch Deadlock befinden sich irgendwo zwischen diesen beiden Polen.

Also wenn da nicht noch ein fetter Brummer anrauscht, ist das für mich das heißeste Album des Monats.

Dringende Lauschempfehlung!

Matthias Schmidt

Autor: Matthias Schmidt

mazzekazze@tapefruit.com
Chefredaktion | Booking | Entwicklung

Gründer von Tapefruit. Architekt und Hausbrauer. Betreibt Tapefruit seit 2009 als Chefredakteur, Booker und Program­mierer.

Doktert ansonsten unter dem Pseudonym sigtrygg an verschiedenartiger Musikelektronik herum.



Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Les Millionnaires - Pink's Not Dead!

Menomena, Of Montreal, Tokyo Police

Neue Zwischennutzung in München: Das BieBie ist da!

Looper - Offgrid:Offline+These Things

Dry The River - Alarms In The Heart + Live im Strom

Rex The Dog - Sicko EP

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit