🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Es wurde noch kein Vorschlag eingereicht.

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Max Romeo - Chase The DevilMax Romeo  - Chase The Devil
  2. Okkervil River - Days Spent FloatingOkkervil River - Days Spent Floating
  3. Dj Shadow - Right ThingDj Shadow  - Right Thing
  4. Pulsallama - The Devil Lives In My Husband's BodyPulsallama  - The Devil Lives In My Husband's Body
  5. Haruomi Hosono - CaravanHaruomi Hosono - Caravan
  6. Tim Buckley - Driftin'Tim Buckley  - Driftin'
  7. Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)Michael Hurley - Animal Song (If I Could Ramble Like A Hound)
  8. The Limiñanas - Istanbul Is SleepyThe Limiñanas - Istanbul Is Sleepy

Playlist blättern

The Tidal Sleep - live @ Kafe Kult

The Tidal Sleep - live @ Kafe Kult

Mit Ihrer LP "Vorstellungskraft" sowie zahlreichen Touren schafften es The Tidal Sleep spätestens 2014 zu einer der wichtigsten europäischen Post-Hardcore Bands. Dass ihre zweite Platte zu einer Zeit geschrieben wurde, in der La Dispute und Touche Amore als Vorreiter die "New Wave" des Post Hardcores nach Europa brachten, ist in vielen Stücken erkennbar.

So prägen persönliche Gefühlswelten sowie die Frage nach dem Sinn des eigenen Leben die Texte, wie z.B. wenn Sänger Nicolas in "angst" bemerkt: "it took me quite some time to accept that a consequence of living is dying but i just can´t accept that a consequence of loving is trying". Das erinnert oft stark an Touche Amores "Parting the Sea", wobei bei The Tidal Sleep die zahlreichen negativen Momente ("old youth", "glass" oder "twentyone") deutlich öfter von positiven Aussichten durchbrochen werden ("I will try hard and give my best to wake you up with a punch to your chest").

Musikalisch erkennt man den Einfluss der frühen Post-Hardcore Bands wie Days in Grief, Thrice oder Thursday, besonders seit man für "Vorstellungskraft" einen zweiten Gitarristen an Bord hat. Die Songs sind druckvoller und melodiegetriebener, was den Texten deutlich zu Gute kommt. So spiegeln sich in der Musik die zahlreichen maritimen Anspielungen der Texte, wie das Auf und Ab des Meeres sowie dessen Schönheit, Kraft und Endlosigkeit. Nicht umsonst hat man mit dem Münsteraner this charming man records das wohl beste deutsche Hardcore Label gefunden - was man an der druckvollen und klaren Produktion hört.

The Tidal Sleep sind keine deutsche Kopie von Touche Amore sondern ziehen ihr eigenes Ding durch. Das merkt man nicht zuletzt am hervorragenden "lined skin, rotten hull" - mit dem The Tidal Sleep zum Ende der Platte ihre ganzen Stärken auffahren: atmosphärische Gitarren machen Platz für brachialen Hardcore Sound, und eine Melodie, die lange nachklingt.

Zerbrechlichkeit.Verzweiflung. Wut. Fantastisch.


Das Kafe Kult hat es nun geschafft, die fünf Jungs nach München zu holen, wo sie morgen, 17.4. auch ihre im letzten Jahr erschienene Split EP with Orbit the Earth präsentieren, bevor es mit Inforest auf Japantour geht. Support machen Svalbard aus UK. Auf keinen Fall verpassen.

Rainer Canstein

Autor: Rainer Canstein

rainer@tapefruit.com
Gastautor

Rainer Canstein, now a member of the team.



Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Chui Wan live x Import Export

TELEGRAM live, Milla

Brave Young Years - For The World Is Hollow And I Have Touched The Sky

WHITE FENCE live, Milla

TELEMAN live, Strom

WhåZho - 9.4. live @ Tapefruit x Milla + Murena Murena

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit