🔍

Vorschläge für nächste Woche

Jede Woche kannst Du einen Song deiner Wahl für die endlose Tapefruit Playlist vorschlagen.

Zwischenstand dieser Woche

Jeden Tag kannst Du für Deinen Lieblings­song stimmen, indem du auf das jeweilige Herz klickst.

  1. Courtney Barnett & Kurt Vile - Over EverythingCourtney Barnett & Kurt Vile - Over Everything
  2. Ars Nova - Walk On The Sand Ars Nova  - Walk On The Sand
  3. The Coathangers - Captain's DeadThe Coathangers - Captain's Dead

Die Liste der Gewinner

Jeden Sonntag ermitteln wir das Ergebnis und der Gewinner wird zur endlosen Playlist hinzugefügt.
Auch du kannst dabei mitmachen: Einfach hier registrieren.

  1. Guantanamo Baywatch - VideoGuantanamo Baywatch - Video
  2. Swans - Finally, PeaceSwans  - Finally, Peace
  3. John Cale - Emily John Cale  - Emily

Playlist blättern

Zeit für Kritik!

Hab mir mal wieder ein Bisschen Zeit genommen, Musik zu hören. Hier die drei Alben, die ich mir in den letzten Tagen gegönnt habe:

Julian Casablancas - Phrazes for the YoungJulian Casablancas - Phrazes for the Young

Irgendwie das ziemlich genau so erwartete nächste Strokes Album. Jedenfalls was die Gesangsmelodien angeht. Instrumental gibt es ein paar unerwartete Akzente - Banjo und Keyboard seien mal als Stichworte genannt.

Insgesamt: Enttäuschend wäre wohl die falsche Vokabel, weil ich die Strokes mag - aber Julian Casablancas hat deutlich weniger Solo-Kreativität als Fabrizio Moretti mit seinem Projekt Little Joy oder Albert Hammond Jr...

Get Well Soon - VexationsGet Well Soon - Vexations

Hübsch verspielter Folkpop würd ich sagen. Das Debüt "Rest Now Weary Head..." hab ich erst ziemlich spät entdeckt und fand es ziemlich stark. Das neue ist aber vielleicht sogar besser: Noch mehr Details (!), unter anderem spielt Konstantin Gropper aka. Get Well Soon auf Weingläsern - das mag manchem dann doch zu kitschig sein.

Insgesamt: Manchmal klingt das Album ein bisschen gezwungen und den melancholischen Kitsch muss man mögen - nichts desto trotz wohl mit die beste Musik die zur Zeit so aus Deutschland kommt!

Vampire Weekend - ContraVampire Weekend - Contra

Mehr Pop, mehr Indie aber teilweise auch mehr Afrika. Der Urheber ist ganz klar zu erkennen, ohne sich allzu sehr selbst zu kopieren.
Das "schwierige" zweite Album ist gelungen. Bravo! Einziges total überflüssiges Extra:
Autotune/Voicebox Gesang. Das ist eigentlich Pseudo-Hiphoppern wie T-Pain vorbehalten. Und das ist auch gut so.
Ansonsten echt schwer in Ordnung.

Insgesamt: Ich bin nach dem schwachen Live-Auftritt im vorletzten Jahr wieder versöhnt mit Vampire Weekend. Soweit das beste Album diesen Monat. Live geh ich trotzdem nie wieder hin.

Matthias Schmidt

Autor: Matthias Schmidt

mazzekazze@tapefruit.com
Chefredaktion | Booking | Entwicklung

Gründer von Tapefruit. Architekt und Hausbrauer. Betreibt Tapefruit seit 2009 als Chefredakteur, Booker und Program­mierer.

Doktert ansonsten unter dem Pseudonym sigtrygg an verschiedenartiger Musikelektronik herum.

Kommentare zum Artikel

Ca$h-Mann¥, 26.01.2010 23:53:

@ maZze, betreff : Get Well Soon :
halt dein maul ich liebe den scheiss !!!

Matthias, 27.01.2010 19:08:

Des Album ist doch ziemlich gut weggekommen... Also besser als wie ich gesagt hab, find ichs einfach nicht ^^

faust, 30.01.2010 14:30:

wen interessiert überhaupt deine meinung?^^

Ca$h-Mann¥, 30.01.2010 14:50:

fresse ?

faust, 30.01.2010 19:24:

ich meinte den mazze? arsch? aber ok, deine meinung natürlich noch viel weniger, gut erkannt xD


Beiträge, die dir auch gefallen könnten:

Tomorrow, In A Year

Dj Mehdi - Black, Black And Black

Endlich ein neuer Monat!

Downloads für euch

Ganz viele Downloads für euch

Vampire Weekend - Contra

Tapefruit Newsletter

Erhalte Updates zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen von Tapefruit